zur Navigation springen

Ereignisreiche Jahre : Den Aufstieg aktiv mitgestaltet

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Maschinenschlosser Johann Kohrt feiert 50-jähriges Arbeitsjubiläum beim Ventilatorräderhersteller Punker und geht nun in den Ruhestand

Eckernförde | Eigentlich hätte er vor einem Monat in Rente gehen sollen. Aber Johann Kohrt sprach mit der Geschäftsleitung und so kam es, dass er gestern 50-jähriges Jubiläum noch als Mitarbeiter der Firma Punker feiern konnte. „Ein 50-jähriges Betriebsjubiläum, das ist eine ganz aussterbende Spezies“, sagte Geschäftsführer Dr. Henning Bähren in seiner Ansprache vor der versammelten Belegschaft. Schon im Alter von 15 Jahren sei ihm klar gewesen, dass er Maschinenschlosser werden wollte, sagte Johann Kohrt. Und auch seine Eltern hatten nichts dagegen. Nun blickt er auf fünf ereignisreiche Jahrzehnte in einer Firma und mit seinen Kollegen zurück, die ihm ans Herz gewachsen sind. Als Kohrt am 1. April 1965 bei Punker begann, gab es beispielsweise noch kein Farbfernsehen und die Menschheit war von einer Mondlandung noch weit entfernt. Computer und Mobiltelefone waren in der Bevölkerung oder in den Betrieben noch nicht angekommen. Punker war damals ein Handwerksunternehmen. Heute zählt das Eckernförder Traditionsunternehmen 330 Mitarbeiter und ist Europas Marktführer in der Entwicklung, Herstellung und dem Vertrieb hochtechnologischer Be- und Entlüftungsrädern, die sich in unzähligen Produkten der Klima-, Gefrier- und Lüftungstechnik und in der Industrie befinden. Johann Kohrt ist Teil dieser Erfolgsgeschichte made in Eckernförde.

Nach seiner Ausbildung arbeitete er zunächst im Werkzeugbau. Danach absolvierte er seinen Grundwehrdienst. Zurück im Betrieb kam er in die Maschinenentwicklung und -einrichtung, später leitete er die Querstromabteilung. 1986 wurde er schließlich wieder im Werkzeugbau tätig, wo er bis zuletzt arbeitete.

„Seine Auszubildenden waren immer voll des Lobes“, erzählte der Werkzeugmacher und enge Kollege Dietrich Koll. „Er ist immer hilfsbereit, und war für alle eigentlich immer da.“ Die Arbeit mit den Lehrlingen habe ihm immer viel Spaß gemacht, sagt Johann Kohrt. „Deshalb bin ich so jung geblieben“. Der Jubilar war vom Großaufgebot seiner Kollegen sichtlich gerührt. Auch frühere, bereits in Rente gegangene Kollegen waren bei der Feierstunde dabei. „Es war schön. Das Schönste ist, die alten Kollegen wiederzusehen.“

„Schönen Dank für 50 Jahre Treue“, bedankte sich Christian Hornhardt, Leiter der Produktkonstruktion. Auch die Industrie- und Handelskammer Kiel ließ eine Urkunde überreichen, in Gold gerahmt. Im Ruhestand möchte Johann Kohrt sich nun vermehrt seinen Hobbys widmen: Modelleisenbahnen und Eichhörnchen.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen