zur Navigation springen

Revensdorf : Defibrillator wird ständiger Begleiter

vom

Ausrüstung der Feuerwehr Revensdorf mit Hilfe von Spenden erweitert.

shz.de von
erstellt am 24.Mai.2013 | 07:55 Uhr

Revensdorf | Ein Defibrillator kann durch gezielte Stimulation des Herzens Leben retten. Nun steht auch der Freiwilligen Feuerwehr Revensdorf ein solches Gerät zur Verfügung. Rüdiger Hein und Markus Gertz haben bei der Feuerwehr Gettorf die erforderlichen Schulungen zum First Responder, also Helfer vor Ort, absolviert und das ursprünglich 2800 Euro teure Gerät für 1300 Euro mit Hilfe von Spendengeldern beschafft.

"Wir haben zwei Einsätze gehabt, wo wir den Defibrillator gut hätten gebrauchen können", erzählt Markus Gertz. Nun soll er stets im Notfallrucksack mitgeführt werden. Als Helfer vor Ort sind beide in Erster Hilfe und Maßnahmen der Notfallhilfe ausgebildet, um bei Notfällen die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes medizinisch zu überbrücken. Den größten Spendenanteil mit 500 Euro hat die Itzehoer Versicherungen übernommen. Weitere Spenden kommen von Michael Hein, Firma mechakustik, und Privatleuten. "Noch ist das Gerät nicht ganz bezahlt", gesteht Markus Gertz. Auch wenn die Gemeinde signalisiert habe, sie wolle für den Rest aufkommen. Aber angesichts der Kosten für das neue Feuerwehrgerätehaus möchte man die Gemeinde nicht noch mehr belasten. Weitere Spenden sind also willkommen. "Für unsere Gemeinde ist das auf jeden Fall eine Bereicherung", lobte Bürgermeister Jens Krabbenhöft das Engagement. "Toll, dass es Kameraden gibt, die sich reinknien und solche Lehrgänge machen."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen