Jubiläum : „Dat Schwiegermonster“ – plattdeutsches Theaterstück zum Jubiläum

Feiern am 9. November mit der Premiere von  „Dat Schwiegermonster“ zugleich ihr 25-jähriges Bestehen:  die Holzdorf-Söbyer-Speelkist.
Foto:
Feiern am 9. November mit der Premiere von „Dat Schwiegermonster“ zugleich ihr 25-jähriges Bestehen: die Holzdorf-Söbyer-Speelkist.

Die Holzdorf-Söbyer-Speelkist wird 25 Jahre alt. Dieses Jubiläum feiert das Ensemble am Sonnabend, 9. November, mit der Premiere ihres neuen Stücks: Dat Schwiegermonster im Saal des Gasthofs Blumenthal. Weitere Aufführungen sind geplant.

shz.de von
06. November 2013, 06:00 Uhr

Seit 25 Jahren bringt die Holzdorf-Söbyer-Speelkist jedes Jahr ein plattdeutsches Theaterstück auf die Bühne. Immer sind die Vorführungen ausgebucht und garantiert mit viel Ironie, leicht sarkastisch und mit dem unfehlbaren Charme der plattdeutschen Sprache.

Was vor vielen Jahren aus der Idee und Umsetzung von Gundi Schulze und Otto Ziemer begann, ist heute ein über die Region hinaus beliebtes und sehnsüchtig erwartetes Theaterensemble, kurz um eine beliebte Tradition. Dieses Jahr starten sie mit dem Stück „Dat Schwiegermonster“, von Viola Schößler, ins 25. Jubiläumsjahr, und das wird gefeiert. Die Besucher können sich am Sonnabend, 9. November, ab 19 Uhr im Gasthof Blumenthal nicht nur auf die Premiere des Einakters freuen, es gibt eine Tombola, eine Sektbar zum Klönschnack und natürlich „Danz op de Deel“.

„Bis zum Jubiläum müssen wir noch einiges proben, aber das macht Spaß“, sagte Edith Rathenow, die Regie führt. Tosnackerin ist Regina Quade, die Maske übernimmt Tanja Fülling-Richter. Viel verraten wollen sie nicht. Kurz zur Geschichte: Das Leben der berufstätigen Waltraud (Nadine Rathenow) und ihres Mannes Kurt Johannsen (Rüdiger Reimers) verändert sich schlagartig, als Paula Marxen (Antje Thießen), Waltrauds Mutter die seit Jahren im Rollstuhl sitzt, zu ihnen ins Haus kommt. Der Konflikt zwischen Schwiegersohn und streitsüchtiger Schwiegermutter ist unausweichlich. Die Nerven liegen blank, gibt es eine Leiche? Für viel Unterhaltung sorgen zu dem Sabine Marxen (Birthe Schreiber), Siggi Petersen (Burkhard Butzke) und der Elektriker Peter Trautjohann (Botho Karpuschweski).

Karten und Tischbestellung für die Aufführung am 9. November mit Festprogramm unter Tel. 04352/ 26 89, Eintritt 10 Euro. Weitere Aufführungen: 16. November, 14.30 Uhr und 21. Januar, 14.30 Uhr jeweils mit Kaffee und Kuchen sowie am 24. Januar,19 Uhr.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen