zur Navigation springen

2. Floorball-Bundesliga : Das Punktekonto bleibt leer

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die anstrengende Auswärtsfahrt nach Bonn und Holzbüttgen blieb für den TSV Neuwittenbek ohne zählbaren Erfolg. Nun kommt es zum Derby gegen Schenefeld.

Für die Floorballer des TSV Neuwittenbek war die Reise nach Nordrhein-Westfalen vor allem anstrengend. Damit hätte die Mannschaft sicherlich leben können, wenn bei den beiden Auswärtsspielen gegen die Dragons Bonn und DJK Holzbüttgen zumindest der erste Saisonpunkt auf das TSV-Konto gewandert wäre. Doch das klappte nicht. Der TSVN belegt nach drei bisher sieglosen Spielen Rang 7 der 2. Bundesliga Nord-West.

SSF Dragons Bonn – TSV Neuwittenbek    4:3

Die Gastgeber liefen in der Vorsaison noch in der 1. Liga auf, von daher waren sicherlich nicht die Gäste vom Nord-Ostsee-Kanal in der Favoritenrolle. Entgegen der Vorgabe von TSV-Trainer Daniel Kunze ließ sich seine Mannschaft vom hektischen Tempospiel der Bonner anstecken. So ging es hin und her in einem umkämpften Spiel auf Augenhöhe. Im letzten Drittel gelang Fynn Traulsen sogar die 3:2-Führung für die Neuwittenbeker, doch zwei Fehler im Spielaufbau nutzten die Dragons noch zu einem eher glücklichen Sieg. Kunze: „Leider haben wir es verpasst, in diesem Spiel zu punkten. Bonn hat uns immer wieder gekonnt zu Fehlern gezwungen.“

TSV Neuwittenbek: Bewarder – Dethlefsen (0 Tore + 1 Vorlage), F. Traulsen (1+0), Charlet, Scholz, Zinke (0+1), Bassen, Jensen (1+1), Stubbe, Sieling, Drews, , Marschke (1+0), S. Traulsen.

DJK Holzbüttgen – TSV Neuwittenbek     9:1

Mit dem Vorjahres-Vizemeister wurde der Gegner am Sonntag kaum leichter für den TSV Neuwittenbek. Dennoch konnten die Männer vom Kanal bis Mitte des zweiten Drittels mithalten. Anschließend machten sich jedoch das kräftezehrende Spiel vom Vortag bemerkbar. Die Hausherren konnten mit drei kompletten Reihen viel Druck aufbauen und als Sven Traulsen nach dem 0:1 fast postwendend für den TSVN ausglich, bestand kurz Hoffnung – doch dann erhöhten die spielstarken Hausherren erneut den Druck, womit die Schleswig-Holsteiner schlichtweg überfordert waren. Spätestens, als DJK ein Tor in Unterzahl gelang, gingen beim TSV die Köpfe runter und am Ende gab es mit 1:9 eine deutliche Niederlage. Auch nach dieser Enttäuschung musste Kunze „zuviele leichte Fehler“ im eigenen Spiel erkennen.

Am kommenden Sonnabend geht es für den TSV Neuwittenbek im Derby bei Blau-Weiß 96 Schenefeld – der Anstoß erfolgt um 15 Uhr im Schulzentrum Achter de Weiden – weiter.

TSV Neuwittenbek: Bewarder – Dethlefsen, F. Traulsen, Charlet, Scholz, Zinke, Bassen, Jensen, Stubbe, Sieling, Drews, Marschke, S. Traulsen (1+0).


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 28.Okt.2015 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen