Sendung auf VOX : Das „Perfekte Dinner“ kommt diese Woche aus SH

Zum Wohl! Stephan, Eva, Martina, Marius und Sahada (v. l.) treten in den kulinarischen Wettstreit. Wer gewinnt, erfahren die Zuschauer am 12. Februar.
Zum Wohl! Stephan, Eva, Martina, Marius und Sahada (v. l.) treten in den kulinarischen Wettstreit. Wer gewinnt, erfahren die Zuschauer am 12. Februar.

Fünf Hobbyköche aus Goosefeld, Windeby, Kiel und Rendsburg treten beim Wettkochen des TV-Senders VOX gegeneinander an.

shz.de von
07. Februar 2016, 13:49 Uhr

Schmeckt oder schmeckt nicht? Um diese Frage dreht es sich in der Woche vom 8. bis 12. Februar bei fünf Hobbyköchen aus Goosefeld, Windeby, Kiel und Rendsburg. „Das perfekte Dinner“ gastiert im Norden und gibt Einblicke in Nachbars Küche.

Die Kandidaten servieren um 19 Uhr auf Vox täglich Kochtipps und Rezepte und treten in den kulinarischen Wettstreit. „Das perfekte Dinner“ fordert fünf sich unbekannte Kandidaten auf, einander jeweils zuhause mit einem 3-Gänge-Menü zu bekochen. Bewertet mit 0 bis 10 Punkten werden auch Dekoration und Stimmung.

Mit dabei sind dieses Mal Martina Boldt (51) aus Goosefeld und die Windebyerin Sahada (24). Weitere Kandidaten sind die beiden Kieler Stephan (53) und Marius (29) sowie die Opernsängerin Eva (42) aus Rendsburg. Welcher Hobbykoch oder welche Hobbyköchin am Ende die Siegprämie von 3000 Euro mit nach Hause nehmen kann, sehen die Zuschauer am Freitag, 12. Februar.

Gastgeberin der Finalsendung ist Martina Boldt aus Goosefeld. Die 51-Jährige reist leidenschaftlich gerne, doch auf den Tisch kommt am Abend nichts Exotisches, sondern Fisch aus der Region, den sie schon seit Kindheitstagen liebt.

Als Aperitif gibt es Secco mit selbstgemachtem Brombeerlikör, als Vorspeise: Risotto Milanese mit Zitrone und gebratenen Kräutersaitlingen. Die Hauptspeise ist in Butter gebratene Fischfilets aus dem Windebyer Noor auf Linsengemüse und Chili-Gurkensalat, die Nachspeise ein Pistazien-Parfait mit Brombeeren.

Gastgeberin am ersten Tag war die Krankenpflegerin Sahada. Die gebürtige Ghanaerin ist zweifache Mutter und tischt ihren Gästen ein „Verspätetes Festtagsmenü“ auf. Sie bereitet als Aperitif ein Orangensorbet zu und als Vorspeise Orangensalat mit Fenchel auf Lachscarpaccio und gebratener Black Tiger Garnele. Die Hauptspeise: 80-Grad-Barbarie-Entenbrust in Orangenbuttersoße, glasierte Möhrenstifte mit Pinienkernen, Süßkartoffelpüree und Zucchinispiralen, die Nachspeise ist eine Variation aus New York Cheesecake mit Karamellsoße, weißem Schokoladeneis mit Peanut-Butter-Cookie und Devi-Mandelbällchen mit Pfirsich-Maracujasoße.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen