Waabs auf Schwansen : Das „Ja“ zum Tourismus ist ein „Nein“ zur Windkraft

Dirk_Steinmetz-8463.jpg von 14. November 2018, 15:30 Uhr

shz+ Logo
Die 150 Meter hohen Windkraftanlagen bei Loose überragen die L 26 mit Blick vom Langbett in Karlsminde deutlich.
Die 150 Meter hohen Windkraftanlagen bei Loose überragen die L 26 mit Blick vom Langbett in Karlsminde deutlich.

Waabs stellt Tourismus und Kulturlandschaft vor Windvorrangflächen. Eine andere Entscheidung wirke „gravierend“.

Waabs | „Der Tourismus schafft dauerhaft Arbeitsplätze“ und ist Grundlage der Lebensbedingungen in der Region. Damit machte Udo Steinacker (CDU), Bürgermeister in Waabs, ganz deutlich, welche Auswirkungen die Realisierung von Windparks in der Region und der Gemeinde haben könnten. Der Erhalt der Erholungslandschaft in Schwansen sei „wichtig für die Zukunft.“ D...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen