zur Navigation springen

Leistung lohnt sich : Das Einser-Feuerwerk im Fachmarkt

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der Elektro-Fachmarkt Expert Jöhnk hat am letzten Schultag Gutscheine an Schüler mit Einsen im Zeugnis vergeben. Rund 450 Schüler nutzten das Angebot. Das beste Zeugnis wies 15 Einsen auf.

shz.de von
erstellt am 22.Jul.2017 | 06:08 Uhr

Eckernförde | Leistung soll belohnt werden – der Leitspruch von Uwe Jöhnk hat sich für rund 450 Schüler in diesem Jahr wieder ausgezahlt: Erneut hat der Elektronik-Fachmarkt Expert Jöhnk in der Rendsburger Straße allen Schülern, die eine oder mehr Einsen im Zeugnis vorzeigen konnten, einen Gutschein geschenkt. Der Schüler mit den meisten Einsen erhält sogar ein Bluetooth Home Audio System im Wert von 240 Euro.

Die Aktion, jede Eins im Zeugnis zu belohnen, kam dem Team um Seniorchef Uwe Jöhnk vor zehn Jahren: „Wir hatten selbst einige Auszubildende der Null-Bock-Generation und wollten ein Zeichen setzen“, erklärt er. „Wer gute Noten hat, ist nicht gleich ein Streber. Intelligente junge Menschen sind wichtig für die Gesellschaft.“ Über viele Jahre hinweg gab es keine Gutscheine, sondern Geschenke: Kopfhörer, USB-Sticks oder kleine Lautsprecher. „Irgendwann hatten wir aber so gut wie alles geschenkt, und uns gingen die Idee aus. Deshalb gab es schon vor einem Jahr Gutscheine.“ Einen Gutschein über 5 Euro gab es für bis zu fünf Einsen im Zeugnis, 10 Euro für sechs bis neun Einsen und 15 Euro für zehn und mehr Einsen. Gesamtwert aller Gutscheine: 3000 Euro.

Bis zum späten Nachmittag hatten rund 450 Schüler im Fachmarkt ihre Zeugnisse vorgezeigt, einer davon sogar mit 15 Einsen – ein heißer Kandidat für das Audio System. Vier Schüler hatten 13 Einsen im Zeugnis, insgesamt gab es 20 Schüler, die 10 oder mehr Einsen vorweisen konnten. Im vergangenen Jahr nahmen 530 Schüler teil, Bendix Sibbel von der Jungmannschule konnte das bislang beste Zeugnis mit einem rechnerischen Notendurchschnitt von 0,7 vorlegen. Das wird es so schnell nicht wieder geben, aber einen Schnitt von 1,0 hatten in diesem Jahr mehrere Schüler.

Mit neun Einsen und zwei Zweien lag Alva Feilcke (12) von der Jungmannschule knapp daneben. Sie erhielt einen Gutschein über 10 Euro, ebenso ihr Bruder Julius (9), der mit sieben Einsen und einer Zwei überzeugte. „Im Unterricht aufpassen und auch mal lernen“, gibt sie auf Nachfrage als Tipp für ein gutes Zeugnis an. Und im Hinblick auf die Fans von Computerspielen sagt sie mit einem Augenzwinkern: „Nicht so viel zocken.“

Auch Grundschüler konnten an der Aktion teilnehmen, auch wenn sie noch keine Noten erhalten. In jedem Fach ein „sicher“ genügte dem siebenjährigen Max Schindler von der Grund- und Gemeinschaftsschule Süd für einen 15-Euro-Gutschein. „Lernen, Lesen, Notizen machen“, gibt er als Grundbedingung für ein gutes Zeugnis an. Ein Streber ist er aber nicht, spielt gern mit Lego, fährt gern Fahrrad – und wurde zum Klassensprecher gewählt.

Eines war in diesem Jahr anders als zuvor: Während sich in den vergangenen Jahren eine lange Schlange quer durch das Geschäft bis zum Ausgang bildete, verteilte sich der Schülerstrom diesmal über den ganzen Tag. „Erfahrungsgemäß kommen auch am nächsten Tag noch ein paar Schüler“, weiß Uwe Jöhnk. „Die schicken wir natürlich nicht weg.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen