zur Navigation springen

Das beste Fischbrötchen kommt aus Eckernförde

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

von
erstellt am 01.Apr.2014 | 14:38 Uhr

Das kreativste Fischbrötchen der Ostsee kommt aus Eckernförde. Die „Aal-Rauch Matjes-Stulle“ von den Eckernförder Fischexperten Berndt Kruse (Meergold), Torsten Schott (Fischdeel), Alexander May (Hafenbistro Meerfisch) sowie Regine und Natascha Olbers (Dat Fischhuus) belegte beim Kreativkochwettbewerb des Ostsee-Holstein-Tourismus (OHT) den ersten Platz. Insgesamt acht Gastronomen gingen in der Berufsschule in Neustadt/ Holstein ins Rennen.

Die Idee zu ihrem „außergewöhnlichen“ Fischbrötchen entstand nach einem gemeinsamen Brainstorming. „Wir wollten weg vom Brötchen und haben uns deshalb für getoastetes Bio-Graubrot entschieden“, erzählt Berndt Kruse. Das Brot komme von der Kornkraftbäckerei. Als Belag wählten die Gastronomen Aal-Rauch-Matjes, Dijon-Senf, Apfel-Meerrettich-Kompott, frischer Rucola sowie rote Zwiebeln, die laut Torsten Schott nicht fehlen dürfen. Diese Zutat nutzen sie als einzige Bewerber. Bewertet wurde die Kreation nach den Kriterien Geschmack, Aussehen, Essbarkeit und Kreativität. „Wir haben uns beworben, weil wir dachten, dass wir als Team Chancen haben“, sagt Kruse. „Außerdem wollten wir Eckernförde präsentieren und Werbung für die Stadt machen.“ Die Rechnung ging auf. Als Preis bekamen die erfolgreichen Köche ein Marketingpaket des Ostsee-Holstein-Tourismus im Wert von 2000 Euro.

Die „Aal-Rauch Matjes-Stulle“ kann am Weltfischbrötchentag am 3. Mai probiert werden. Dann wird sie nämlich in den Restaurants Fischdeel, Meergold, Hafenbistro Mehrfisch und Dat Fischhuus verkauft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen