zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

11. Dezember 2017 | 02:09 Uhr

Hohe Auszeichnung : Dank und Anerkennung

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Winnemarks Wehrführer Gerd Seemann Senior wird mit dem Feuerwehrehrenkreuz in Silber ausgezeichnet. Darüber hinaus werden zahlreiche langjährige Einsatzkräfte bei der Hauptversammlung geehrt.

shz.de von
erstellt am 03.Feb.2014 | 12:01 Uhr

Wenn die Feuerwehr zur Jahresversammlung einlädt, gibt es immer eine Menge zu besprechen, aber auch viel Gutes zu erwähnen. So auch in Winnemark am Freitag. Jochen Brix war dabei der Mann des Abends: Er wurde von der eigenen Gemeindewehr ebenso ausgezeichnet wie vom Land und dem Kreisfeuerwehrverband. Eine ebenfalls hohe Ehrung wurde auch dem langjährigen Gemeindewehrführer Gerd Seemann Senior zuteil. Diese hatte aber vorher noch alle Hände voll zu tun, die gut durchorganisierte Veranstaltung zu moderieren.

In seinem Jahresrückblick erinnerte Seemann an drei echte Einsätze, eine Alarmübung und viele erfolgreiche abgeschlossene Lehrgänge seiner Kollegen. Aus dem Gemeindeleben sei die Wehr ebenfalls nicht wegzudenken. Ob Feuerwehrmarsch oder Laternenumzug, die Teilnahme an der Aktion „Saubere Gemeinde“ oder die jährliche Überprüfung der Hydranten, Grillfest oder Feuerwehrball – die Feuerwehr ist immer da, wo die Menschen sind, sichert ihren Alltag wie nach den Stürmen Christian und Xaver oder kümmert sich um gesellige Veranstaltungen. Die Gemeinde weiß um diese Verdienste und hat die Feuerwehrleute im letzten Jahr nach einem Einsatz zum traditionellen Nikolaus-Essen eingeladen. Der Respekt und die Achtung, die man der Wehr entgegenbringe sei spürbar. Gerd Seemann dankte in seinem Jahresbericht nicht nur den aktiven und passiven Mitgliedern und der Gemeinde für das große Engagement, sondern er bezog auch die Bürgerinnen und Bürger mit ein, die durch umsichtiges Verhalten, zum Beispiel über die Weihnachtstage, dazu beitrugen, dass die Wehr nicht ausrücken musste. Die zählt zurzeit 27 aktive Feuerwehrleute, neun Ehrenmitglieder und 73 passive Mitglieder. Diese stehen fest und mit großer Motivation zur Winnemarker Wehr. Diese Leistungen wurden von Gerd Seemann, Bürgermeister Wilhelm Fülling und Kreisbrandmeister Mathias Schütte gewürdigt. Jochen Brix wurde er für seine 40 Jahre währende aktive Zugehörigkeit zur Feuerwehr geehrt. Dafür erhielt er das Brandschutzehrenzeichen in Gold. Brix, der selbst zwanzig Jahre lang stellvertretender Wehrführer war, erhielt außerdem den Ehrenteller der Gemeinde und die Ehrenmitgliedschaft in der Wehr. Kreisbrandmeister Mathias Schütte ehrte Jochen Brix außerdem für seine vorbildlichen Leistungen mit dem Ehrenkreuz in Bronze.


Vorbild mit herausragenden Führungsqualitäten


Übertroffen wurde diese Ehrung nur noch vom Feuerwehr-Chef selbst. Oberbrandmeister Gerd Seemann Senior, seit 1993 Gemeindewehrführer, sei für alle ein Vorbild mit herausragenden Führungsqualitäten, so Schütte. Dafür erhielt er im Namen des Innenministers das Ehrenkreuz in Silber. Seemann führt nicht nur die Wehr, sondern geradezu eine Feuerwehrfamilie an.Neben Sohn Gerd Seemann Junior gehört seit Freitag auch Enkel Florian zu Gemeindewehr. Er wurde aus der Jugendfeuerwehr übernommen.

Auszeichnungen für besonders sportliche Leistungen erhielten Stefan Bruhn und Torben Wilke, die das Sportabzeichen erfolgreichen ablegen konnten. Für besonders gute Leistungen wurde Sven Thies zum Hauptfeuerwehrmann 3 Sterne befördert. Gruppenführer Bernd Eckart und Winnemarks stellvertretender Wehrführer Udo Thies wurden zu Oberlöschmeistern befördert. Heiko Matthies wurde für sein 30 Jahre währendes Engagement für die Wehr geehrt. Und während der viel geehrte Jochen Brix in die Ehrenabteilung verabschiedet wurde, dankte Gerd Seemann dessen Frau Christa für die große Unterstützung, die sie ihrem Mann stets gegeben hatte mit Blumen. Es ist gute Sitte, dass in der Winnemarker Wehr niemand vergessen oder übergangen wird. Besondere Dank der Wehr wurde daher an Edgar Schröder gerichtet. Er erhielt für seine Verdienste ein Geschenk. Ausdrücklich fang Gerd Seemann auch Worte für Johannes Svensson und Fritz Asmussen, die jeweils für beeindruckende 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurden. Beide konnten nicht persönlich anwesend sein – die Ehrung werde aber in Form von persönlichen Besuchen nachgeholt, versicherte Seemann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen