zur Navigation springen

Toursimus : „Dampland“: Neue Heimat für Drache Leif

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Das Ostsee Resort Damp stellt neues Marketingkonzept vor. Fiktive Wikingerwelt im Ort „Klein Heddeby“ mit Maskottchen Leif.

von
erstellt am 12.Feb.2016 | 06:35 Uhr

Damp | Es war nur eine Frage der Zeit, bis sich beim Wikinger Entdeckerbad im Ostsee Resort Damp  auch Wikinger ansiedeln. Leif, ein kleiner grüner Drache, hat dort nun eine neue Heimat gefunden. Gestern stellte die Geschäftsführung des Ostsee Resorts Damp mit der fiktiven Wikingerwelt „Dampland“ und dem Ort „Klein Heddeby“ die neue Marketingstrategie vor.

Besucher und Urlauber in dem Resort werden dort spielerisch auf eine Entdeckungsreise auf den Spuren der Wikinger durch die ganze Welt gehen, wie Mitgeschäftsführer Birk Heinrich erläuterte. Das Resort hat viele Besonderheiten und Attraktionen, doch es fehlte bislang der rote Faden, sagte Heinrich. Mit dem Thema Wikinger, das bereits die Kurbetriebe Damp mit dem Bau und der Gestaltung des Entdeckerbads aufgriffen, könnte der Gast nun im Resort die zahlreichen Entdeckerziele der Wikinger erleben. Dazu werden nach und nach, Heinrich sprach von einem Zeitraum bis zum Jahr 2020, alle Angebote im Resort an das Thema angepasst.

„Ziel ist es möglichst zügig zur Saison schon einiges zu schaffen“, sagte er. So ist bereits das Strandcafé um gewandelt in einen amerikanischer Diner, denn die Wikinger bereisten auch die USA. Andere Anlagen wie beispielsweise das Fun und Sport Center werden zum Schatzland, das Congress Centrum zur Thingstätte und die Strandbar zur BarBados. Die Anpassung erfolgt ganz unterschiedlich und nicht immer zwingend mit Wikingerelementen. Die Reise basiert locker auf historischen Ereignissen, ist aber nicht immer historisch korrekt. „Wir wollen keine Konkurrenz zu Haithabu sein“, betonte Heinrich. Viel mehr wolle man für das Thema Wikinger sensibilisieren.

Dabei hat die Ostsee Resort Damp aber nicht vor, die Urlauber mit Wikingerartikeln zu überfrachten, betonte Heinrich. Nur wer will, und dabei hat man vor allem Familien im Blick, der kann dem roten Faden folgen und an den einzelnen Stationen mehr über und zu den Wikingern erfahren. An jedem Outlet, wie es im Resort heißt, sollen Aspekte zu den Reisen der Wikinger erzählt werden, ergänzte Melanie Jäger. Sie erarbeitete mit ihrem Team und den Geschäftsführern Heiko Pichler, Birk Heinrich und Damps Kurdirektorin und Geschäftsführerin Andrea Hardt das neue Konzept. Mit der Zeit würden auch mehr wikingertypische Angebote, wie Bogenschießen, Lagerfeuer oder dergleichen, für die, die möchten, organisiert, wie Heinrich berichtete.

Dem Marketingkonzept zu Folge war Leif am 1. Januar in einem riesen Ei am Damper Strand gefunden worden (wir berichteten) und war dann geschlüpft. Das neue Maskottchen wird die Urlauber im Ostsee Resort Damp begleiten. Es taucht in einem kleinen Büchlein auf, in dem die Geschichte um Leif und das Dampland kindgerecht erzählt wird. Außerdem wird es Leif als Kuscheltier geben und es wird als große Figur mit menschlichem Träger geben, der Gäste begrüßt und für Unterhaltung sorgen wird.

Damps Bürgermeister Horst Böttcher begrüßte die neue Strategie und freute sich, dass das Thema Wikinger des Entdeckerbads aufgegriffen wurde. „Das Thema Wikinger passt hier einfach hin“, bestätigte Heinrich. Und auch Rüdiger Knospe, Geschäftsführer des Stadtmarketings der Stadt Schleswig, war erfreut über die Themenwahl. Das Thema Wikinger könne sehr gut partnerschaftlich nach vorne gebracht werden, sagte er.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen