Kreis Rendsburg-Eckernförde : Damp: Feuerwehr rettet Schwimmer aus Notlage

Eine Frau sieht ihren Lebensgefährten einen halben Kilometer vor der Küste im Wasser treiben. Die Feuerwehr muss ihn retten.

Avatar_shz von
08. Juni 2016, 15:25 Uhr

Damp | Rettung aus Seenot: Am Dienstagabend gegen 19.40 Uhr teilte eine 43- jährige Frau aus Waabs (Kreis Rendsburg-Eckernförde) der Polizei mit, dass ihr Lebensgefährte (49 Jahre alt) vom Schwimmen nach etwa zwei Stunden noch nicht zurückgekehrt sei. Sie könne ihn vom Strand aus (Waabs Lehmbergstrand) mit einem Fernglas etwa 500 Meter vor der Küste im Wasser sehen und würde eine Notlage befürchten. Dies teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Die Freiwillige Feuerwehr konnte den Mann mit einem Boot etwa eine Stunde später unversehrt bergen. Er war tatsächlich abgetrieben und hätte die Strecke aus eigener Kraft vermutlich nicht mehr zurück geschafft. Nach dem dreistündigen Aufenthalt im Wasser befand er sich nach Angaben des Notarztes in einem guten gesundheitlichen Zustand.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert