Dänischer Kindergarten: Gemeinde Ascheffel berät erneut

shz.de von
10. August 2013, 05:59 Uhr

Ascheffel | Mit ihrem Beschluss, die Gruppenstärke im dänischen Kindergarten in diesem Jahr auf 30 und 2014 auf 20 zu reduzieren, erntete die Ascheffeler Gemeindevertretung reichlich Kritik, vor allem von der dänischen Minderheit (wir berichteten). Um die Wogen zu glätten, fand in dieser Woche ein Gespräch zwischen Amtsdirektor Andreas Betz, Bürgermeister Günther Petersen, Anders Molt Ipsen und Birgit Messerschmidt vom dänischen Schulverein sowie Norbert Schmidt und Christina Mönke von der Kreisverwaltung Rendsburg-Eckernförde statt.

Wie Betz unserer Zeitung mitteilte, fand das Gespräch auf einer vertrauensvollen und konstruktiven Basis statt. "Beide Seiten zeigten Verständnis für die Position der anderen", sagt der Amtsdirektor. Im Mittelpunkt stand die Finanzierung des Kindergartens, die Gemeinde und Träger neu verhandeln werden. Daher findet am Dienstag, 13. August, 19 Uhr in der BBS eine außerordentliche Gemeinderatssitzung zu den Themen Bedarfsplanung des Kindergartens und Finanzierung statt. Dass eine Lösung gefunden wird, mit der sowohl Gemeinde als auch Schulverein zufrieden sein werden, hält Betz für sehr wahrscheinlich.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen