zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga : Dänischenhagen setzt Aufwärtstrend fort

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Lars Mischak und Stephan Wendt sorgen mit ihren Toren für 3:1-Erfolg beim Rendsburger TSV, der seine zweite Saisonniederlage hinnehmen muss. Die Gäste aus Dänischenhagen überzeugen vor allem durch Lauffreude und Kampfgeist.

von
erstellt am 06.Okt.2014 | 06:00 Uhr

Einige Zeit nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Johannsen standen Stephan Waskönig und Dennis Usadel völlig konsterniert auf dem Rasen. Das Trainer-Duo des Rendsburger TSV hatte sichtlich daran zu knabbern, dass ihre Mannschaft gegen einen keinesfalls übermächtigen MTV Dänischenhagen mit 1:3 (1:1) die zweite Saison-Heimniederlage einstecken musste. Der Vormarsch in die Spitzengruppe der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost ist damit vorerst gestoppt. Noch mehr als das Ergebnis ärgert sich Waskönig über die Leistung seines Teams. „Da stehen alle nur vorn rum, kaum einer arbeitet nach hinten“, zeigt sich auch Mannschaftskapitän Marco Müller restlos bedient.

Die Gäste nutzten diese Mängel. Sie setzten auf Kampfgeist und Lauffreude. Das reichte, um die Rendsburger auszuspielen. Mit einfachen Mitteln suchte der MTV aus einer kompakten Abwehr immer wieder das Konterspiel. Probleme hatte die RTSV-Abwehr bereits nach zwei Minuten. Stephan Wendt öffnete mit einer weiten Flanke den Raum und fand in Lars Mischak einen dankbaren Abnehmer. Per Kopf gelang ihm die MTV-Führung, die der RTSV zwar ausgleichen konnte. Dänischenhagen kam aber durch späte Tore von Wendt (81.) und Mischak (90.) noch zum verdienten Sieg.

RTSV: Martensen – Müller, Herzig, Weber, Buthmann (46. Curt), Redzepovski, Usadel, Grbavac, Kalina, Hehlert (61. Bannow), Witt.

MTV Dänischenhagen: Leber – Lamprecht, Junghans, Witt, Holtmann – Voth – Werner, Mischak, Wetzel (5. Petersen, (29. Sötje)), Wendt (84. Ja. Langnau) – Ju. Langnau.
SR: Johannsen (Preetz). – Zuschauer: 50.
Tore: 0:1 Mischak (2.), 1:1 Witt (13.), 1:2 Wendt (81.), 1:3 Mischak (90.).



Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen