Handball-Kreisoberliga : Dänischenhagen muss zum Angstgegner

Florian Hintz reist mit dem TSV Altenholz III zum Tabellenzweiten Preetz II.
Florian Hintz reist mit dem TSV Altenholz III zum Tabellenzweiten Preetz II.

Spitzenreiter MTVD Dänischenhagen sieht gegen Heikendorf meist schlecht aus. Trotzdem glaubt Trainer Per Bartz an einen Auswärtssieg beim HSV.

Avatar_shz von
14. März 2014, 06:00 Uhr

Ausgerechnet zum Heikendorfer SV muss Spitzenreiter MTV Dänischenhagen in der Handball-Kreisoberliga Förde reisen. Ausgerechnet deshalb, weil der HSV dem MTV in seiner Spielweise überhaupt nicht liegt. Bereits in eigener Halle gab es für die Dänischenhagener eine 27:31-Niederlage. Im Heimspiel will sich der Gettorfer TV mit einem Erfolg über die HSG Mönkeberg/Schönkirchen II endgültig aller Abstiegssorgen entledigen. Die schwerste Aufgabe dürfte auf den TSV Altenholz III zukommen, der beim Preetzer TSV II antreten muss.

Heikendorfer SV – Dänischenhagen    Sbd., 17.30 Uhr

„Die Heikendorfer liegen uns überhaupt nicht. Wir haben nicht nur das Hinspiel mit 27:31 verloren, sondern auch im Pokal gab es eine Niederlage. Selbst in Freundschaftsspielen konnten wir uns nicht durchsetzen“, hadert MTV-Trainer Per Bartz. Für den MTV Dänischenhagen geht es um die Verteidigung der Tabellenspitze. Eine Niederlage in Heikendorf würde den MTV wieder zurückwerfen. Die Erfolge der vergangenen Wochen sollte dem MTV aber genug Selbstvertrauen gegeben haben. „Ich rechne fest mit einem Sieg“, macht Bartz sich und der Mannschaft Mut. Mit Jan Notka fehlt allerdings der erfolgreichste MTV-Schütze der zurückliegenden Spiele.

Gettorfer TV – Mönkeberg/Schön. II So., 16.15 Uhr

„Wir wollen endgültig die letzten Zweifel beseitigen. Deshalb gilt es, die beiden Punkte gegen die HSG Mönkeberg/Schönkirchen II unbedingt einzufahren“, erklärt GTV-Spieler Steffen Augspach. Im Hinspiel setzte sich der Gettorfer TV in Mönkeberg mit 28:25 (15:10) durch. Auch wenn Torwart Tim Nohns bestimmt und Sven Stolze sehr wahrscheinlich ausfallen werden, kann der Gettorfer TV eine schlagkräftige Mannschaft aufbieten, zumal sich mit Sven Großmann wieder ein Spieler fit zurückgemeldet hat.

Preetzer TSV II – TSV Altenholz III     So., 11 Uhr

Als krasser Außenseiter fährt der TSV Altenholz III zum Preetzer TSV II. Die größte Sorge hat der Altenholzer Trainer Torben Preugschat derzeit auf der Torwartposition: „Bei uns fallen alle etatmäßigen Keeper aus.“ Preugschat will deshalb versuchen, aus einer der unteren Mannschaften einen Torwart zu reaktivieren. Ansonsten hat er mit dem zurückgekehrten Max Assmann eine weitere Option im Spiel. „Wir haben uns im Hinspiel mit 19:22 eigentlich gut aus der Affäre gezogen. In Preetz wird es aber schwerer“, vermutet Preugschat, dass die Preetzer auf Meisterschaft und Aufstieg scharf sind und in eigener Halle nichts anbrennen lassen wollen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen