zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga : Dänischenhagen hält Kontakt nach oben

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Handball-Kreisoberliga Förde der Männer kam der MTV Dänischenhagen zu einem lockeren Heimerfolg gegen den TSV Kronshagen III. Der Gettorfer TV dagegen unterlag beim bis dahin punktlosen TSV Flintbek.

shz.de von
erstellt am 08.Okt.2014 | 06:00 Uhr

Gettorf | Wie dicht Freud und Leid beieinander liegen, bekamen der MTV Dänischenhagen und der Gettorfer TV in der Handball-Kreisoberliga der Männer zu spüren. Der MTV setzte sich in eigener Halle gegen den TSV Kronshagen III mit 32:23 (15:9) durch und konnte damit verhindern, dass der Kontakt zur Tabellenspitze abreißt. Nicht so gut sieht es nach der 30:34 (12:14)-Niederlage beim TSV Flintbek für den Gettorfer TV aus. Noch stehen mit dem TSV Kronshagen III und dem THW Kiel IV zwei Mannschaften hinter Gettorf, doch das kann sich schnell ändern.

MTV Dänischenhagen – TSV Kronshagen III    32:23 (15:9)

Trotz des Erfolges war MTV-Trainer Per Bartz nicht völlig zufrieden. Die Gäste, nur mit einem Auswechselspieler angereist, beschränkten sich darauf, das Tempo aus dem Spiel zu nehmen. „Wir haben besonders in der ersten Halbzeit nicht entschlossen genug gestört, um Kronshagen zu Aktionen zu zwingen“, ärgert sich Bartz, dass nach dem 8:3 (16.) die Führung wieder auf 10:8 zusammenschrumpfte, ehe seine Mannschaft richtig Druck machte. Beim 15:9 zur Pause hellte sich das Gesicht des Coachs schon wieder ein wenig auf. „In der zweiten Hälfte haben wir schnell deutlich gemacht, wie die Partie zu laufen hat“, berichtet Bartz.

Tore für den MTV Dänischenhagen: Otto (8), Holzer (5), R. Waldeck (4), Vollbehr (4), Notka (3), Walte (3), J. Waldeck (3), Doose und Jordan (je 1).

TSV Flintbek – Gettorfer TV        34:30 (14:12)

„Wir haben in der ersten Halbzeit im Angriff zu nachlässig gespielt“, berichtet GTV-Spieler Steffen Augspach davon, dass seine Mannschaft in der ersten Halbzeit durchaus die Chance hatte, mit einem Vorsprung in die Pause zu gehen. Stand der GTV in der ersten Hälfte noch sehr sicher in der Deckung, so ließ die Konzentration in der Defensive mit zunehmender Spieldauer nach. Augspach: „Wir haben zwar vorne sicherer abgeschlossen, wurden dafür aber in der Deckung immer löchriger. Beim Stand von 29:22 für die Gastgeber war die Partie endgültig entschieden. „Wir haben uns selbst durch viele unnötige Fehler um einen möglichen Erfolg gebracht“, berichtet Augspach von einem verdienten Flintbeker Erfolg.

Tore für den Gettorfer TV: Herforth (7), Henschel (7), Augspach (4), Großmann (2), Steinweh (2), Hahnewald (2), Rusch (2), Schneider (2), Lübker und Wiskandt (je 1).

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen