Friseure leiden unter Lockdown : Conny Tümmlers Überlebensstrategie im zweiten Corona-Lockwdown

23-7984172_23-54804914_1377792478.JPG von 21. Januar 2021, 16:34 Uhr

shz+ Logo
Nutzen die beschäftigungslose Zeit im Lockdown zum Aufräumen und kleinen Renovierungen im Salon: Chefin Conny Tümmler (vorn, mit Hundedame „Abby“) und ihre Mitarbeiterinnen (v.l.) Birte Pientka, Jessica Rose und Carmen Wandrowsky.

Nutzen die beschäftigungslose Zeit im Lockdown zum Aufräumen und kleinen Renovierungen im Salon: Chefin Conny Tümmler (vorn, mit Hundedame „Abby“) und ihre Mitarbeiterinnen (v.l.) Birte Pientka, Jessica Rose und Carmen Wandrowsky.

Eckernförder Friseurmeisterin ist seit 28 Jahren selbstständig und versucht, ihren Salon durch die Pandemie zu bringen.

Eckernförde | Sechs Wochen Zwangspause im März und April 2020 haben Conny Tümmler schon arg zugesetzt. Sie hat diese umsatzlose Zeit überstanden und sich mit ihren vier angestellten Friseurinnen wieder aus dem Corona-Tief herausgearbeitet. Es lief wieder in Conny’s Frisurenland am Ochsenkopf. Dann der zweite Lockdown – am 16. Dezember 2020 musste Conny Tümmler ihren...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen