zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

12. Dezember 2017 | 04:05 Uhr

Gettorf : Chrom-blitzende Schätze mit Charakter

vom

Oldtimertag im Tierpark Gettorf lockt die Besucher. 250 Fahrzeuge verschiedenen Typs und Baujahrs begeistern die Gäste.

shz.de von
erstellt am 03.Mai.2013 | 07:32 Uhr

Gettorf | Strahlend blauer Himmel, Sonne satt und dort, wo sie hin schien, sogar fast sommerliche Temperaturen - 1. Mai wie im Bilderbuch. Was lag näher, als einen Ausflug zu unternehmen. Besonders viel hatte der Tierpark zu bieten: Neben 800 exotischen Tieren in 120 Arten - darunter Alpakas, fast 20 Affenarten, Flamingos, Kamele, Papageien und Zebras -, fand wieder der Oldtimertag statt. Einzelpersonen aber auch Vereine wie der Agrar-Oldtimer-Club Dänischer Wohld, die Oldtimerfreunde Feuerwehr Flensburg oder die Oldtimer- & US-Car Freunde aus Kropp waren mit rund 250 Fahrzeugen angerückt.

Die Besucher erwartete das komplette chromblitzende Spektrum von Pkw und Lkw über Motorräder sowie historische Traktoren und Landmaschinen bis hin zum Löschzug der Flensburger Feuerwehr aus den 1960er Jahren. Eines der seltensten, wenn nicht gar das seltenste Fahrzeug dürfte der Dodge Brother Tourer Baujahr 1928 von Jan Detlefsen aus Sörupholz gewesen sein, das er in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts in Australien, wo er derzeit lebte, für 140 Dollar als "mehr oder weniger Schrott" gekauft hatte. "Der Traum vieler Deutscher, die dort lebten, war es, mit einem Oldtimer wieder zurück nach Deutschland zu kommen - ich hab’s wahr gemacht", so Detlefsen. Per Schiff ging es von Australien nach Neapel und von dort mit dem Dodge über die Alpen nach Schleswig-Holstein, wo der Wagen dann aus Zeitmangel 30 Jahre stand und anschließend, in den 90er Jahren, ein zweites Mal restauriert werden musste. Der Wagen, der für den Markt in Australien, Neuseeland und Tasmanien gebaut wurde, ist laut seinem Besitzer vermutlich einmalig in Europa. "Vom Baujahr 1927 gibt es einige, das Baujahr 1928 ist extrem selten", so Jan Detlefsen.

Aber neben den "ganz alten" Oldtimern wurden auch etliche liebevoll restaurierte automobile Schönheiten präsentiert: vom Golf I und dem legendären Käfer, über die Ente von Citroën, den wuchtigen Ford- und Opelmodellen aus den 70ern, dem NSU Prinz und einem Wartburg von 1956 bis zu Kuriositäten wie dem Kabinenroller, der Isetta, der "Knutschkugel" Fiat 500 oder dem Goggomobil.

"Seit fünf Jahren veranstalten wir den Oldtimertag jetzt im großen Rahmen, die Jahre davor fiel er etwas kleiner aus", so Udo Prall. Ehefrau Monika Prall, die gemeinsam mit ihrem Bruder Rolf Bumann den Tierpark betreibt und von den historischen Fahrzeugen merklich begeistert ist, ergänzte: "Der Oldtimertag hat sich etabliert und ist in den letzten Jahren immer größer geworden". Umrahmt wurde der Aktionstag von zünftigem Jazz, einer Feldküche, Mr. Bay Fall, der mit seinem Luftballon-Zoo wieder für einen guten Zweck sammelte und dem Speedway- und Langbahnweltmeister Egon Müller, der durch den Tag moderierte - einem Tag, wie aus dem Bilderbuch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen