zur Navigation springen

Handball-Kreisoberliga : Chris Dammann vernagelt das GTV-Tor

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der TSV Altenholz III verliert sein Heimspiel gegen Gettorf mit 21:24 und bleibt Tabellenvorletzter, während der MTV Dänischenhagen nach einem Zittersieg bei der HSG Mielkendorf/Molfsee weiter vom Wiederaufstieg träumen darf.

shz.de von
erstellt am 15.Jan.2014 | 05:45 Uhr

Für den MTV Dänischenhagen wäre es beinahe das Aus im Kampf um Meisterschaft und Aufstieg gewesen. Bei der HSG Mielkendorf/Molfsee geriet der MTV nach einer deutlichen 26:19-Führung noch in Schwierigkeiten und konnte ein 30:29 gerade noch über die Zeit retten. Ebenfalls noch nicht so richtig in Schwung kam auch der Gettorfer TV. Beim Tabellenvorletzten Altenholz III reichte es dann doch noch zu einem 24:21 (10:8)-Erfolg. Gettorf festigte mit viel Kampf und Krampf Platz drei.


TSV Altenholz III – Gettorfer TV        21:24 (8:10)

„Die Gettorfer waren an diesem Tag schlagbar. Wir haben uns aber selbst durch Undiszipliniertheiten in der Schlussphase um alle Chancen gebracht“, spricht der Altenholzer Trainer Thorben Preugschat von einem engen Spielverlauf. Vor der Pause wechselten sich beide Teams mit der Führung ab. Erst kurz vor dem Wechsel legte Gettorf ein 10:8 vor und baute die Führung gleich nach der Pause auf 14:10 aus. Altenholz III drehte noch einmal das Spiel, ging mit 18:17 (47.) in Führung. Gettorf wechselte daraufhin den Torwart. Chris Dammann wurde zum Matchwinner und vernagelte das Tor. „Uns war die Verunsicherung durch die letzten Niederlagen anzumerken“, fehlt dem Gettorfer Rückraum, so erklärt es Steffen Augspach, im Abschluss die Feinjustierung. „Wir haben reihenweise die Bälle über das Tor gesetzt“, sagt Augspach, der sich so seine Gedanken über die Anzahl der Fehlversuche macht.

 

Tore für den TSV Altenholz III: Aßmann (6), Hintz (5), Prinz (4), Preugschat (3), Konzan (2), Grabowski (1).

Für den Gettorfer TV: Reins (7), Augspach (5), Carstensen (5), Herforth (3), Stolze (2), Westphal (1).


HSG Mielkendorf/Molfsee – MTV Dänischenhagen   29:30 (12:18)

In der ersten Halbzeit wurde der MTV Dänischenhagen seiner Favoritenrolle gerecht. „Wir haben eigentlich bis zur 45. Minute überaus stark gespielt, unsere Chancen super genutzt und MiMo einfach nicht ins Spiel kommen lassen“, erklärt MTV-Spieler Florian Schäfer. Beim 26:19 (44.) schien die Partie entschieden. Was dann beim MTV passierte, war nicht nachzuvollziehen. „Wir haben zwar weiterhin Chancen herausgespielt, doch diese wurden – anders als in den ersten 45 Minuten – nicht mehr genutzt“, sagt Schäfer, der immer noch nicht weiß, woher diese Unkonzentriertheit kam. Beim 27:27 (52.) zog der Gastgeber gleich, versäumte es aber, die Führung zu übernehmen. So konnte sich der MTV wieder fangen und nach dem 29:27 den Sieg über die Zeit retten.

 


Tore für den MTV Dänischenhagen: Otto (7), Vollbehr (6), Waldeck (6), Dubbe (5), Döhring (2), Schäfer (2), Doose, Wille (je 1).


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen