Chorkonzert : Chorkonzert mit Ohrwürmern der Popmusik

Gemeinsam schufen die Chöre einen harmonischen Chorabend in der St.-Petri-Kirche.
Gemeinsam schufen die Chöre einen harmonischen Chorabend in der St.-Petri-Kirche.

Gemeinsames Konzert vom Frauenchor Fleckeby und dem Gemischen Chor Rieseby

von
02. Juni 2018, 06:12 Uhr

Rieseby | Der Chorabend des Gesangvereins Rieseby und des Frauenchors Fleckeby im Rahmen der Dorfwoche bot ein buntes Programm in der St.-Petri-Kirche. Unter dem Motto „Musik liegt in der Luft“ hießen die Sängerinnen und Sänger rund 120 Gäste willkommen. Im Wechsel und auch gemeinsam stellten beide Chöre Lieder aus verschiedenen Musikrichtungen vor.

Durch den „Zauber der Musik“ von Manfred Bühler stimmte der Gemischte Chor Rieseby unter Leitung von Valentin Janot harmonisch in den Abend ein, gefolgt von einer Melodie von Wolfgang Amadeus Mozart mit dem Lied „Im Frühling“.

Die jüngere Musikgeschichte präsentierte der Fleckebyer Chor unter Leitung von Rosemarie Tyllack. Mit „Sing, sing, sing“ oder „The Lion sleeps tonight“ brachten sie Schwung in die Kirche. Einige Lieder begleitete Tyllack am Klavier. Ob mit Evergreens wie „Lollipop“ von den Chordettes oder „Barbara Ann“ von den Beach Boys und Filmklassikern wie „I will follow him“ oder „Probiers mal mit Gemütlichkeit“ – beide Chöre glänzten mit eigenen Interpretationen. So baute Janot das Lied „Du passt so gut zu mir“ in einen dreistimmigen Kanon um.

Dass auch deutsche Popsongs in einem Chor harmonisch klingen und ansprechen können, zeigten die Chöre in „An Tagen wie diesen“ von den Toten Hosen oder „80 Millionen“ von Max Giesinger. Die Fleckebyerinnen hatten sogar Andreas Gabaliers Partyhymne „Hulapalu“ als Chorgesang einstudiert..

Die Fleckebyer und Riesebyer Gesangsensembles stellten nicht nur abwechselnd ihre ausgesuchten Stücke vor, sondern auch gemeinsam. So holten sie den rauen Wind des Nordens in die Kirche und sangen über das Land, in dem sie Zuhause sind, in dem Lied „Hoch im Norden“ von Santiano.

Auch die Zuhörer wurden am Ende mit in das Konzert eingebunden. „Die Gedanken sind frei“ sangen sie gemeinsam in fröhlicher Runde. Dabei drehte sich Chorleiter Janot zeitweise zum Publikum und dirigierte die Zuschauerreihen. Ein krönender Abschluss, der nach mehr verlangte. Durch stehende Ovationen schaffte es das Publikum, dass der Chor die letzte Strophe erneut vortrug.


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen