zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

22. Oktober 2017 | 18:24 Uhr

Chancen für den Muttertag

vom

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2013 | 10:02 Uhr

Wer ist hier eigentlich Experte in Sachen Muttertag, den wir gestern alle erfolgreich hinter uns gebracht haben? Wir Mütter, die ja die Kinderlein mehr oder minder erfolgreich geboren und aufgezogen haben, oder unser Nachwuchs selbst, unsere Männer, Lehrer oder Erzieher? Oder etwa doch die Geschenkeindustrie und die Floristikunternehmen, die uns weismachen wollen, dass wir an diesem Tag unbedingt Geschenke haben wollen? Als Mutter dreier Kinder, die mittlerweile das Erwachsenenalter erreicht beziehungsweise das Pubertätsalter fast überschritten haben, kenne ich die unterschiedlichsten Facetten von Muttertagsgeschenken und möglichen Verlaufsvarianten dieser Tage. Natürlich ist es rührend, wenn ein Dreikäsehoch einem einen feuchten Schmatzer auf die Wange drückt und mit einem bangen Blick ein undefinierbares Bild überreicht - überglücklich, wenn die Mutter sich dann überschwänglich bedankt. Gleiches gilt für Grundschulkinder. Aber es stellt sich die Frage, ob sich ähnliche Gefühle bei einem 1,86 Meter großen Kind einstellen wollen, wenn es mit einem selbst gemalten Bild ankommt. Obwohl ein feuchter Schmatzer auf die Wange nicht zu verabscheuen ist - bekommt eine Mutter in diesem Alter viel zu selten davon. Wie wunderbar, dass die Kinder wachsen und sich entwickeln. Nur so hat auch der Muttertag Chancen, sich weiter zu entwickeln und wir Mütter ebenfalls.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen