CDU spricht sich für den Erhalt der Richard- Vosgerau-Schule aus

shz.de von
18. Mai 2013, 03:59 Uhr

Eckernförde | "Wir verstehen die Bedenken der Eltern von der Richard-Vosgerau-Schule, die sich um den Fortbestand ihrer Schule im Herzen von Borby Sorgen machen", erklärte die CDU-Fraktionsvorsitzende Katharina Heldt, die unmissverständlich klarstellte: " Mit der CDU wird es keine Schließung der Richard-Vosgerau-Schule geben. Wir werden uns an den Schulentwicklungsplan, den wir vor zwei Jahren verabschiedet haben, halten." Eltern, Schüler, Lehrer und die Stadt als Schulträger bräuchten jetzt Planungssicherheit.

Der geplante Mensabau an der Fritz-Reuter-Schule stehe in keinem Zusammenhang mit irgendwelchen Absichten, beide Grundschulen in der Zukunft zusammenzuführen. Da die Fritz-Reuter-Schule eine gebundene Ganztagstagsschule sei, werde eine Mensa notwendig sein, vor allen Dingen, weil eine Kooperation dieser Schule mit der Gemeinschaftsschule Nord geplant sei, so Heldt. "Wir begrüßen das Bestreben der Richard-Vosgerau-Schule, eine offene Ganztagsschule zu werden. Dadurch wird das Schulangebot in Borby vielfältiger und qualitätsvoller. Gerade das sind die Standortfaktoren, die Eckernförde auch in Zukunft attraktiv für Familien mit Kindern machen."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen