zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

22. Oktober 2017 | 18:17 Uhr

Callsen lobt Einsatz für Räuchereimuseum

vom

shz.de von
erstellt am 18.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Eckernförde | Der Vorsitzende der CDU-Landtagfraktion, Johannes Callsen, hat sich am Donnerstag über das geplante Räuchereimuseum informiert. Katharina Mahrt, Vorsitzende des Vereins Alte Fischräucherei Eckernförde führte Callsen, den CDU-Ortsvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Daniel Günther und die Vorsitzende des CDU-Rathausfraktion, Katharina Heldt, mit ihren Vorstandskollegen Hartwig Deimel und Uwe Bengius durch die Räume. Sie erläuterte die Museumspläne am Originalstandort der Fischräucherei Hopp. Zurzeit wartet der Verein auf die Baugenehmigung, damit mit der Restaurierung der alten Gebäudeteile begonnen werden könne, erläuterte der Vorstand. Günther und Heldt versprachen, sich der Sache anzunehmen und bei der Stadtverwaltung nachzuhaken. Erst im vergangen Jahr hatte der Verein das alte Räuchereigebäude mit den beiden einzigen in Eckernförde original erhaltenen Schornsteinen gekauft. Seitdem haben Mahrt und ihre ehrenamtlichen Helfer mehr als 2000 Stunden Arbeit in das Gebäude gesteckt und mehr als 100 000 Euro an Spenden gesammelt. "Die Begeisterung, mit der Sie für Ihr Projekt eintreten, und das enorme ehrenamtliche Engagement, das Sie hier leisten, ist beeindruckend. Eines ist sicher: Die Arbeit, die Sie hier unentgeltlich in das Projekt stecken, wird sich auszahlen: Das Museum wird eine große Bereicherung für Eckernförde und auch für den Tourismus sein", lobte Callsen den Einsatz des Vereins.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen