Eckernförde : Café Noora bietet Beratung und Fortbildung für zugewanderte Frauen

DSC_1119.JPG von 20. Juni 2019, 16:31 Uhr

shz+ Logo
Das Café Noora-Team, Toulin Ibrahim, Adar Ahmad, Figen Kirik und Linda Khalife (vorn, v. l.), freut sich auf viele Besucherinnen. Kirsten Pape vom Jobcenter (hinten l.) und Lutz Oetker, Geschäftsführer von UTS/pro Regio (hinten r.) informieren sich bei der Eröffnung über das Café.
Das Café Noora-Team, Toulin Ibrahim, Adar Ahmad, Figen Kirik und Linda Khalife (vorn, v. l.), freut sich auf viele Besucherinnen. Kirsten Pape vom Jobcenter (hinten l.) und Lutz Oetker, Geschäftsführer von UTS/pro Regio (hinten r.) informieren sich bei der Eröffnung über das Café.

Geflüchtete Frauen erhalten hier Informationen über Arbeitsmöglichkeiten, Frauenrechte und Fortbildungsmöglichkeiten.

Eckernförde | 1000 geflüchtete Frauen sind kreisweit ohne bezahlte Arbeit und erhalten Leistungen vom Jobcenter. Viele von ihnen leben mit ihren Familien in Deutschland, ohne die Möglichkeiten von Fortbildung und Qualifikation zu kennen oder eine Orientierung auf dem Arbeitsmarkt zu haben. In Eckernförde gibt es seit gestern in der Noorstraße 18 a das Café Noora, d...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen