zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

23. Oktober 2017 | 03:43 Uhr

Burger King nimmt neuen Anlauf

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Nach dreijährigem Leerstand haben Mario Urso und Rüdiger Wöbcke das Schnellrestaurant in der Rendsburger Straße wiederbelebt

von
erstellt am 12.Nov.2014 | 06:06 Uhr

Schon seit Mitte Juli ist wieder Leben in das Burger-King-Restaurant an der Rendsburger Straße eingekehrt, doch die offizielle Neueröffnung fand erst am Montagabend statt. „Anfangs wollten wir in Ruhe arbeiten, um das Restaurant aufzubauen“, sagt der gebürtige Italiener Mario Urso, der mit seinem Partner Rüdiger Wöbcke vier Burger-King-Filialen in Rendsburg, Heide, Husum und Eckernförde führt. Die Neueröffnung lag in der Hochsaison, anfangs mussten Mitarbeiter aus Rendsburg die neuen Kollegen aus Eckernförde einarbeiten.

Unter anderem Mitglieder des Wirtschaftskreises, dessen Mitglied Mario Urso ist, haben sich die komplett neu gestaltete Filiale angesehen. Erst Ende April habe er den Entschluss gefasst, das seit drei Jahren leer stehende Gebäude zu mieten und trat im Mai in Verhandlungen mit dem Gebäudeeigentümer Waldemar Behn, einem der Geschäftsführer der Firma Behn. Nach drei Wochen war man sich handelseinig, anschließend wurde das Restaurant im Inneren saniert und komplett neu ausgestattet. Die Filiale war 2011 wegen der Insolvenz des Franchise-Nehmers geschlossen worden.

Das Restaurant wird geführt von Restaurantmanager Andreas Heidenreich (31) – wie Urso ein Überzeugungstäter, der seit seinem 18. Lebensjahr bei der Schnellrestaurant-Kette arbeitet und auch die Filiale in Rendsburg leitet. Das Schnellrestaurant in Eckernförde verfügt über 65 Plätze, 25 Mitarbeiter arbeiten hier. „Ziel ist es, die Zahl der Mitarbeiter auf über 30 zu erhöhen“, so Heidenreich, der von Burger King unter anderem deshalb überzeugt ist, weil in dem „Operation Book“ des Unternehmens alle Abläufe stehen, die zum Erfolg führen.

Warum er davon überzeugt ist, dass es jetzt besser laufen wird als beim Betreiber zuvor, erklärt er mit einem Augenzwinkern: „Weil wir uns an das Buch halten.“ Urso möchte in Qualität, Service und Sauberkeit überzeugen und und die berühmte italienische Gastfreundschaft etablieren: „Jeder Mensch soll sich hier wohl fühlen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen