zur Navigation springen

Musik in Fleckeby : Bunter Abend mit Sinatra und Santiano

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Kulturinitiative Fleckeby lädt zum musikalischen Abend / Musiker aus der Gemeinde präsentieren vielfältiges Programm

Eine große Bandbreite an musikalischen Beiträgen präsentierten die Fleckebyer Musiker Dominique Arndt, Rolf Rockenfeller, Pia Music, Verena Tegtmeyer, Tobias Lehmann und die Band Rasmus ihren Zuhörern im „einfach Classe“. Die Kulturinitiative Fleckeby hatte zum musikalischen Abend geladen.

Dominique Arndt spielte auf dem Klavier Stücke des Komponisten Ludovico Einaudi. Ebenfalls auf dem Klavier präsentierte Tobias Lehmann ein Udo-Jürgens-Potpourri sowie das Lied „Feelings“ und ein Stück aus dem Musical „Phantom der Oper“. Tobias Lehmann begleitete auch Verena Tegtmeyer, die „Think Twice“ von Celine Dion und „Don’t Cry For Me Argentina“ sang. Auf der Querflöte spielte Pia Music einige Stücke aus dem Zirkus und die Band Rasmus nahm die Besucher des musikalischen Abends mit auf See: Sie spielten plattdeutsche Seemannslieder und Stücke der Gruppe Santiano wie „Gott muss ein Seemann sein“. Bei Rolf Rockenfellers Auftritt entschieden sich spontan einige Zuhörer zu tanzen. Er sang unter anderem „My Way“ von Frank Sinatra.

„Eine bunte Mischung“, sagte Friedrich Nissen von der Kulturinitiative Fleckeby, „für jeden war etwas dabei.“ Für den musikalischen Abend hätten sich die Musiker sofort bereit erklärt, an der Veranstaltung mitzuwirken.

Tobias Lehmann gefiel die Idee. Es gebe viele Menschen, die Musik machen, sich aber vielleicht nicht trauen, in der Öffentlichkeit damit aufzutreten. Beim musikalischen Abend habe jeder die Möglichkeit, mitzumachen, so Lehmann, den viele der Zuhörer schon als Organisten in der Kirchengemeinde Kosel kannten.

Auch Rolf Rockenfeller machte mit beim musikalischen Abend mitzumachen und einige Lieder, etwa von Frank Sinatra, zu singen. „Ich finde das gut“, sagte der Fleckebyer. „Wenn die Kulturinitiative sowas unternimmt, dann muss mann auch ein bisschen teilnehmen.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen