zur Navigation springen

Türöffnertag : Bunte Gipsverbände am laufenden Band für die Mausfans

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

40 Kinder folgten der Einladung der Sendung der Maus am Türöffnertag und erlebeten in der Helios Ostseeklinik Damp spannende Stunden mit Knochen und Gipsverbänden.

shz.de von
erstellt am 05.Okt.2013 | 06:00 Uhr

In der Helios Ostseeklinik wimmelte es zum Türöffnertag der „Sendung mit der Maus“ von kleinen medizininteressierten Besuchern. Pressesprecherin Dr. Meike Marckwordt und Mitarbeiterin Birthe Kirberg hatten alle Hände voll zu tun, um 40 Kindern in zwei Gruppen Blicke hinter die Kulissen zu ermöglichen. Mit Namenschildern wie Ärzte und Pfleger ausgestattet ging es auch schon los. Oberarzt Dr. Timm Bobka führte die jungen Besucher in den Seminarraum, wo die Fans der Sendung mit der Maus das mannsgroße Skelett bestaunten. Bobka fand schnell den Weg zu den Mausfans zwischen fünf und vierzehn Jahren und erklärte ihnen mit viel Witz den menschlichen Knochenaufbau. Fragen, wie viele Knochen der Körper hat, wurden schnell beantwortet. Immerhin sind es 206 Knochen. Für Torben (11) und Mattis Vosgerau (8) aus Gettorf kein Problem, immerhin konnten sie mit dem erst vor Kurzem im Biologieunterricht erworbenen Wissen trumpfen.

Nach dem anatomischen Teil und einer Stärkung folgte der Ansturm auf den Gipsraum. Bobka und sein Gips-Team, Pfleger Gerd und Schwester Manuela, hatten damit nicht gerechnet. „Wir dachten, es wird schwierig, überhaupt ein Kind zu überzeugen sich einen Gips machen zu lassen, stattdessen sind wir überrannt worden.“

Finja Lindemann (9) aus Henstedt-Ulzburg ist Urlauberin auf dem Campingplatz Booknis und freute sich. „Ich finde es total super, vielleicht studiere ich auch mal Medizin. Meine Schwester Arlena hatte vor kurzem einen Gips, jetzt weiß ich, wie es sich anfühlt“, sagte sie und zeigte stolz ihren eigenen Übungsgips.

Finn (7) und Marten (7) aus Moorkirch sind überzeugte Fußballer und hatten sich über Knochenbrüche genauestens erkundigt. Am spannendsten war für die Kinder der Kunststoffgips, den es in allen Farben gibt und der mit Wasser und Sauerstoff zunächst richtig warm wird, berichten sie stolz. Hannes (6) saß mutig auf dem Untersuchungstisch, zeigte seinen Gips und fand später die Gipssäge spannend. „Die ist echt cool, eigentlich hatte ich erst Angst, aber die kann die Haut gar nicht verletzen“, stellte er fest. Zum Beweis berührte sein Finger das Sägeblatt, es passierte nichts, so wie es Bobka versichert hatte.

Marckwordt war sehr erfreut über das große Interesse an dem Türöffnertag. „Leider haben wir vielen Anmeldungen absagen müssen, ganze Schulklassen hatten Interesse gezeigt, deshalb planen wir für die nächste Aktion alle Abteilungen der Helios Kliniken einzubinden. Der Sinn, den Kindern die Angst zu nehmen, ist richtig.“ Strahlende Kinderaugen waren der Dank für einen tollen, aufregenden Tag.

Insgesamt gab es bundesweit 442 Betriebe, die am Türöffnertag mitmachten, in Schleswig-Holstein waren es nur vier Anbieter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen