zur Navigation springen

Fasching in Barkelsby : Bunte Faschingsreise durch die Jahrzehnte

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

„Hauptsache wir haben Spaß“– Motto wurde bei der 32. Barkelsbyer Faschingsfeier voll erfüllt

shz.de von
erstellt am 08.Feb.2016 | 06:00 Uhr

Barkelsby | Wenn jemand sagt, die Schleswig-Holsteiner feiern keinen Fasching, dann kennen sie Barkelsby noch nicht. Barkelsby feiert seit 32 Jahren seinen Fasching und das mit großem Erfolg. Jedes Jahr aufs neue ein ausverkauftes Haus. Lange Schlangen hatte es schon gegeben, als die begehrten Karten ausschließlich im Vorverkauf angeboten wurden, berichtete Robert Lohmann vom Organisationsteam. Nach nur 20 Minuten seien alle 250 Eintrittskarten verkauft waren. Wer das Glück hatte und Karten ergattern konnte, der feierte Sonnabend ausgelassen in der Sporthalle.

Malte Bickel führte die Karnevalisten durch den Abend. Die Wochen der Vorbereitung und der Proben hatten sich gelohnt, das machten die strahlenden Augen der Gäste klar. Diese erlebten eine Zeitreise. Ab den 60er-Jahren wurde jedes Jahrzehnt in einer Darbietung vorgestellt. Als Gäste konnten die Jecken beispielsweise eine Slapstickeinlage von Stan Laurel und Oliver Hardy bewundern. Mit einem Potpourri aus deutschen Schlagern versuchte Trude Herr ihren Mann fürs Leben zu finden.

Um das Lebensglück ging es auch bei Amor, der mit seinem Liebespfeil versuchte zwei Menschen zu vereinen. Leider hatte er noch nicht genug Zielwasser getrunken, und der Pfeil verfehlte immer wieder sein Ziel. Kurz vor Ende des offiziellen Abendprogramms wurde zu Torfrock „Die Tür geht auf, die Tür geht zu und alle kommen sie rein“ das gesamte Ensemble auf die Bühne geholt. Der Applaus war riesig.

Besonderen Applaus bekam auch der steppende Clown alias Timo Tetzner. Für ihn sei Fasching ganz normal, gehörten doch seine Eltern zu den Mitbegründern des Barkelsbyer Faschings. Timo selbst ist seit 1992 mit kleinen Unterbrechungen dabei.

Damit der Abend zum Erfolg wurde, waren viele helfende Hände im Einsatz, so Lohmann. So versorgten „Kühe“ an der Cocktailbar die Besucher mit Getränken, andere gute Seelen waren als Beleuchter unterwegs oder kümmerten sich um den Einlass. Er sei allen Helfern sehr dankbar, sagte Lohmann. Und dass die Gäste Spaß hatten, war überall zu sehen.

Nach dem offiziellen Programm gehörte die Halle den Tanzenden. Es war eine wahre Pracht an liebevollen Kostümen zu sehen. Kaum ein Kostüm war doppelt und jeder hatte mit viel Liebe zum Detail sein Outfit gestaltet. Anja Kröger (46) hatte ihre Kostümidee im Internet auf einer amerikanischen Seite gefunden. In stundenlanger Feinarbeit hatte sie ihr Gesicht gruselig gestaltet. Wie eine Katze präsentierte sich Bettina Sallmon (34). Ihr kam die Idee zu diesem Kostüm ganz spontan. Ein paar Schritte weiter hatten Obelix (Dirk Jordan) und sein schottischer Freund Teefax (Kevin Smolk) ihren Spaß. Für Ordnung im Haus wollte Ingo Dorentz (45) als rosaroter Polizist sorgen. Er hatte in einem Laden die rosa Polizeimütze gesehen. Dann hatte er Stück für Stück sein rosa Outfit zusammen getragen. „Dienstliche“ Unterstützung bekam er von Ninian Andersen (23) und Jana Nissen (23) als hübsche Polizistinnen. Sie hatten sechs Stunden in der Schlange gestanden, um zwei Eintrittskarten zu bekommen. Die drei Freundinnen Sabrina Neve, Ann-Kristin Lachband und Sylvia Neve hatten einfach nur Spaß und planen schon jetzt, auf den 33. Barkelsbyer Fasching zu gehen. Gut Lachen bis zum Morgen hatten auch die Freunde Torben Voß (38), Petra Stöttau (32), Julia Karstens (28), Claudia Jordan (31), Dirk Jordan (27), Stefan Bald (26) und Dörte Bötsing (27). Sie genossen den Abend und sahen das Motto des diesjährigen Faschings: „Hauptsache, wir haben Spaß“ als voll erfüllt an.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen