zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

18. November 2017 | 05:36 Uhr

Bürgerverein vor dem Aus

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Mitglieder zeigen kein Interesse mehr an den Aktivitäten des Bürgervereins / Benefizkonzert am 9. Juli findet statt

von
erstellt am 12.Apr.2014 | 06:02 Uhr

Die abgehefteten Zeitungsberichte füllen ganze Ordner. In der 40-jährigen Geschichte des Eckernförder Bürgervereins hat sich einiges angesammelt. Vorsitzender Bernd Wiese und sein Stellvertreter Walter Hansen haben die Ordner mit den Berichten, Protokollen und Dokumenten auf dem großen Tisch im Clubraum der Siegfried-Werft zur Einsichtnahme ausgebreitet. Die beiden sitzen an der großen Tafel, neben sich Peter-Gustav Sellmer, der dem Bürgerverein seit vielen Jahren die Treue hält und auch am Donnerstagabend die Jahreshauptversammlung, die im Zeichen des 40-jährigen Bestehens steht, besucht. Sellmer war allerdings der einzige, der außer den beiden Vorsitzenden den Weg in die Siegfried-Werft gefunden hat. Keiner der 44 übrigen Mitglieder war erschienen, auch die Gründungsmitglieder und Zeitzeugen, die zuvor per Zeitungsmeldung animiert wurden, nicht.

Enttäuschung und Resignation macht sich breit. Bernd Wiese und Walter Hansen fragen sich, für wen sie eigentlich die ganze Arbeit machen, wenn niemand kommt und es offensichtlich niemanden interessiert, was der Bürgerverein macht. Wiese und Hansen sind maßlos enttäuscht. „Wir werden überlegen, ob wir den Eckernförder Bürgerverein nach 40 Jahren auflösen“, sagt Wiese. Aber zumindest das bereits geplante und terminierte große Benefizkonzert mit dem Marinemusikkorps Kiel am Mittwoch, 9. Juli, um 19 Uhr in der Stadthalle, soll stattfinden. Dieses Ereignis, das der Bürgerverein seit 40 Jahren gemeinsam mit der Bundeswehr und Polizei in Eckernförde organisiert, steht im Mittelpunkt der Vereinsaktivitäten.

Der Niedergang des Bürgervereins erfolgte nach langer erfolgreicher Arbeit als parteipolitisches neutrales Bürgerbündnis schleichend und hat jetzt seinen vorläufigen negativen Höhepunkt gefunden.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen