zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

14. Dezember 2017 | 14:51 Uhr

Bürger-Forum möchte Persönlichkeiten ehren

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

von
erstellt am 14.Sep.2013 | 06:09 Uhr

Das Bürger-Forum hat einen Vorstoß zur Ehrung berühmter Persönlichkeiten aus Eckernförde unternommen. Konkret vorgeschlagen hat Dr. Heinrich Mehl ein Schild für den Blumenmaler Max Streckenbach an seinem Wohnhaus im Vogelsang, eine lebensgroße Plastik für den Lyriker Detlev von Liliencron an der Borbyer Hafenpromenade, ein Denkmal für den weltweit bekanntesten Eckernförder, Graf St. Germain, in der Kieler Straße Süd und eine Statue für die Nageljungs, die Holzkisten für Räucherfische genagelt haben. Mehl appellierte an die Mitglieder des Ausschusses für Jugend, Kultur, Bildung und Sport, sich für diese Persönlichkeiten zu öffnen und bei allen passenden Gelegenheiten für sie zu werben, um so Stifter für Gedenktafeln und Denkmäler gewinnen zu können. Während Jörg Meyer (SPD) den Antrag für „gut und richtig“ befand, meldeten Rainer Bruns und Daniel Günther (CDU) Zweifel an. Das Bürger-Forum möge doch konkrete Anträge stellen statt diffus auf Sponsorensuche zu gehen. Gleichstellungsbeauftragte Johanna Elteste hatte erhebliche Einwände, weil wieder einmal keine Frau auf der Liste auftaucht. Es gebe 30 nach Männern benannte, aber nur drei nach Frauen benannte Straßen. „So werden die Frauen aus dem Stadtbild verschwinden, das wäre schade.“

Matthias Huber, Fraktionsvorsitzender des Bürger-Forums, zog den Antrag zurück. „Ich glaube, dass viele das Gleiche wollen.“ Nach der Sitzung führte er erste Gespräche und kündigte die Gründung einer überparteilichen Arbeitsgruppe einschließlich der Gleichstellungsbeauftragten an, die eine Liste mit zu ehrenden Persönlichkeiten zusammenstellen soll.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen