zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

17. August 2017 | 06:19 Uhr

Bürger-Forum hat den Kaiserhof im Blick

vom

Eckernförde | Das Bürger-Forum hat in einer Pressemitteilung auf die besondere Bedeutung des eingetragenen Kulturdenkmals Kaiserhof für die Stadt Eckernförde hingewiesen. Im 1904 erbauten Gebäude, das derzeit aufgrund eines noch fehlenden Bebauungsplans für das Gebiet brachliegt und zu einem Wohnhaus umgebaut werden soll, standen in jüngster Zeit wiederholt Fenster und Türen offen, durch die Regen aber auch ungebetene Gäste in das Gebäude eindringen konnten. Das Bürger-Forum hat diesen Umstand kritisiert und sieht die Gefahr, dass die Substanz des denkmalgeschützten "letzten Prachtgebäude des einstigen Seebades Borby" gefährdet werden könnte. Um dem vorzubeugen, habe Ratsmitglied Micha Bund wegen einer offen stehenden Tür auch Anzeige wegen unterlassener Sicherung des Gebäudes erstattet und das Ordnungs- und Bauamt eingeschaltet (wir berichteten). Der Kaiserhof sei frei zugänglich gewesen, an mehreren Stellen, vom Keller bis ins oberste Geschoss, hätten sich Ansammlungen von Papier und Kleidungsstücken befunden - potenzielle "Brandnester", wie das Bürger-Forum mitteilte, das auch Fotos vom Zustand der Innenräume gemacht hat. Das Ordnungsamtes habe den Eigentümer des Kaiserhofes dann aufgefordert, umgehend für die Sicherung des Gebäudes Sorge zu tragen, inzwischen sei dies auch geschehen (siehe EZ v. 6. August). Außerdem habe die Polizei zugesagt, vor Ort zu kontrollieren.

Die Eintragung des Kaiserhofs als Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung sei "die schärfste denkmalschutzrechtliche Kategorie. Der Kaiserhof ist optisch für seine Fernwirkung wichtig, weshalb die Fassade erhalten bleiben muss". Das Bürger-Forum bezweifelt in seiner Pressemitteilung, dass dem Eigentümer wirklich am Erhalt der alten Fassade (wie er wiederholt und zuletzt am 6. August in der EZ erneut unterstrichen hat) gelegen ist, "plant er doch an dieser Stelle einen umfangreichen Neubau. Bürger unserer Stadt werden weiterhin ein Auge auf das letzte erhaltene Bauwerk aus der glanzvollen Ära Borbys als Seebad achten."

zur Startseite

von
erstellt am 07.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen