zur Navigation springen

Lesetipps : Bücher für gemütliche Winterabende

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Britta Günther leitet die Gemeindebücherei und kennt sich mit guten Büchern aus.

Gettorf | Draußen ist es nass, kalt und ungemütlich. Da bleibt man doch einfach im Warmen und schnappt sich ein gutes Buch. „Lesen kann man eigentlich immer“, findet Britta Günther, Diplom-Bibliothekarin und Leiterin der Gemeindebücherei Gettorf in der Mühle Rosa. „Aber an gemütlichen Winterabenden und zwischen den Weihnachtstagen, wenn der ganze Ansturm vorbei ist, ist doch die beste Zeit.“

Erwachsenen empfiehlt Britta Günther das Buch „Das wird ein bisschen weh tun“ von Stefan Schwarz. „Ein grandios witziger Roman über einen Mittvierziger“, verspricht sie. Der Sohn hat eine neue Freundin, der Vater wird immer pflegebedürftiger und durch die attraktive Kollegin ist die Ehe in Gefahr.

Jugendlichen empfiehlt sie mit „Eleanor & Park“ von Rainbow Rowell eine der schönsten Liebesgeschichten. Eleanor und Park sind beide Außenseiter an der Highschool und können sich gegenseitig nicht besonders leiden. Da sie aber jeden Tag im Bus nebeneinander sitzen, lernen sie sich langsam kennen und schätzen. Musik spielt eine wichtige Rolle in dem Buch. Obwohl es Musik aus den 80ern ist, kann sie bei Spotify über eine eigens angelegte Playlist zum Buch nachgehört werden.

Kindern ab zehn Jahre legt sie das Buch „Sommer der Eulenfalter“ von Sara Pennypacker ans Herz. Da ihre Mutter sich nicht um sie kümmern kann, leben Stella und Angel bei ihrer Großtante. Doch eines Tages, als sie von der Schule kommen, finden sie die Tante tot im Sessel. Um nicht ins Heim zu müssen, versuchen sie den Tod der Großtante zu verheimlichen. Ein trauriges Thema, dem sich die Autorin kitschfrei und mit einer Prise Humor widmet.

Ebenfalls für Kinder ab Zehn eignet sich das Buch „Freunde der Nacht“ von Matthias Morgenroth, in dem Lea ihren Freund Jojo überredet, die Nachtlinge zu suchen. Denn wenn man in der Mittsommernacht am Johannisfeuer Johanniskraut kaut, wird man dunkelsichtig und kann Nachtlinge finden, die Wünsche erfüllen. Und Lea braucht ganz dringend einen Wunscherfüller, denn sie will nicht wegziehen.

Für kleinere Kinder empfiehlt sie das Bilderbuch „Wer war’s“ von Olivier Tallec. Auf jeder Doppelseite dieses köstlichen Bilderbuches findet man unterschiedliche Gestalten, Jungs, Mädchen, Fantasiewesen, Tiere, die so dastehen. Darunter eine Frage, wie: Wer hat seine Badehose vergessen? Mimik oder Gestik der Gestalten verraten die Antwort.

Ein Buch, das nirgends fehlen sollte, ist das Kindersachbuch „Alle da! – Unser kunterbuntes Leben“ von Anja Tuckermann. Es erklärt für Groß und Klein all die Gründe, warum man in ein anderes Land zieht. Manchmal freiwillig, manchmal nicht. Es zeigt auf, wie schnell Vorurteile und Gerüchte entstehen, die mal lustig sein können, mal aber auch fatale Auswirkungen haben. Und es zeigt, dass wir alle, egal woher wir kommen, dieselben Grundbedürfnisse haben, und dass es trotz vieler Unterschiede auch viele Gemeinsamkeiten gibt.

Interessante Einblicke in die Tier- und Menschheitsgeschichte gibt das Sachbuch „50 Tiere, die unsere Welt veränderten“ von Eric Chaline. In diesem schön gestalteten Buch werden 50 Tiere vorgestellt, ohne die die Menschheit nicht dort wäre, wo sie jetzt ist. Das Pferd als Kriegsross und Transporttier fällt einem sicherlich als erstes ein. Aber welchen Einfluss hat die Herkuleskeule, eine Meeresschnecke, oder der Regenwurm? >Die Gemeindebücherei in Gettorf ist montags und dienstags von 15 bis 18.30 Uhr, donnerstags von 10 bis 12.30 Uhr und 15 bis 18.30 Uhr, freitags und sonnabends von 10 bis 12.30 Uhr geöffnet. Tel. 04346/600821.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen