zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

22. August 2017 | 00:25 Uhr

Breitere Zufahrt zur Pumpstation

vom

Felm | Die Zufahrt zum Pumpenhaus in der Langen Reihe beschäftigte die Mitglieder des Bauausschusses in ihrer ersten Sitzung nach der Sommerpause. Die Fraktionsvertreter machten sich zunächst ein Bild von der Situation und entschieden dann, die Straße um 1,25 Meter auf einer Länge von zehn Metern zu verbreitern, damit Pumpwagen und Müllfahrzeuge dort besser rangieren können. Zwei Stromkästen und eine Laterne werden dafür umgesetzt. Die Arbeiten, die mit 16 000 Euro im Haushalt zu Buche schlagen werden, wurden im Zuge der Zuwegung für den Sportplatz mit ausgeschrieben und bereits vergeben.

Ein weiteres Thema war die Ausfahrt aus dem Neubaugebiet An de Wurth, in dem noch sechs Plätze für Wohnzwecke und fünf für gewerbliche Nutzung frei sind. Herannahende Autos, die oft sehr schnell unterwegs seien, wären schlecht zu sehen, gab der Ausschussvorsitzende Thorsten Haß (CDU) die Hinweise einiger Anwohner wider. Sicht- und Ausfahrtswinkel seien korrekt, hatte das Planungsbüro mitteilen lassen. Um für Abhilfe zu sorgen, soll nun eine Haltelinie beim Kreis beantragt werden, die den Verkehrsteilnehmer, die aus dem Neubaugebiet ausfahren, anzeigt, wie weit sie gefahrlos an die Dorfstraße heranfahren und so den Verkehr besser einsehen können.

Auch einen Abstecher zum Tonnenberg machten die Ausschussmitglieder vor der Sitzung. Die Zufahrt zum dortigen Reiterhof ist an der Straßenkante ausgefahren und soll mit Recyclingmaterial verfüllt werden, kündigte Haß an. Die Ausfahrt auf der gegenüberliegenden Straßenseite soll verbreitert werden. Für die Erneuerung des Drahts im Ballfangzaun soll ein Kostenvoranschlag eingeholt werden. Eine Fachfirma wird beauftragt, sich das Fundament der Grundschule anzusehen, das in Teilen brüchig ist.

Den Antrag eines Grundstückseigentümers, der direkt am Spielplatz wohnt und zwischen den beiden Grundstücken gern eine Mauer ziehen würde, wurde abgelehnt. Der Bebauungsplan sehe dort eine Knick vor, den es auch einmal gegeben hatte, erinnerte Haß. Wie und warum der entfernt wurde, sei nicht bekannt.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen