zur Navigation springen

Glasfaser ins Haus : Breitbandzweckverband will den Turbo ins Netz einbauen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

BZV will die Anschlussquote erhöhen

von
erstellt am 07.Okt.2015 | 11:01 Uhr

Groß Wittensee | Ein Marktanteil von 20 Prozent im Gebiet Hüttener Berge, Dänischer Wohld und Dänischenhagen sei zwar gut, könnte aber noch deutlich besser sein – so die Einschätzung des Vorstandes des Breitbandzweckverbands (BZV) auf der Verbandsversammlung am Montagabend in Groß Wittensee. Etwa 2800 Haushalte versorgt Fiete.Net, 14  500 könnten es sein.

Rund neun Millionen Euro investierte der BZV in den Neubau einer Leerrohrinfrastruktur. Mit etwa fünf Millionen Euro wurde das Pilotprojekt von Land und EU gefördert. 186 Kilometer Leerrohre wurden verlegt, 180 Kabelverzweiger errichtet, um schließlich 28 Gemeinden mit schnellem Internet zu versorgen. Geschwindigkeiten von bis zu 50mbit/s werden erzielt. Mit seiner ersten Verbandsversammlung in diesem Jahr läutete der BZV gleichzeitig die zweite Phase seines Projektes ein – den Ausbau von Glasfaserkabeln ins Haus (Fibre to the home, FTTH). Zum Einsatz kommt diese Technik bereits bei gut 220 Kunden. Vor allem in den Neubaugebieten, wie Stohler Damm in Gettorf, Steinkamp in Blickstedt, Schoolmoor in Holtsee oder Goschkoppel in Groß Wittensee. „Über 300 Verträge liegen uns bereits vor“, sagte Amtsdirektor Andreas Betz, knapp 250 Ftth-Anschlüsse seien schon fertig gestellt. Realisiert werden konnte mittlerweile der Anschluss Neuholtsees, nachdem ein Kabelverzweiger ertüchtigt wurde.

Nahezu ein weißer Fleck auf der Karte ist der Ortsteil Schirnau in Bünsdorf. Hier würden gerade einmal Übertragungsraten von 756 Kilobyte erreicht werden. Daher ist der Bau einer knapp 5200 Meter langen Trasse für 48 Hausanschlüsse von Borgstedtfelde über Neu Duvenstedt, Lehmbek nach Schirnau geplant. Eine Kostenberechnung geht dabei von einer Investition in Höhe von gut 280  000 Euro aus. „Voraussetzung ist eine Förderung des Landes“, sagte Betz. Ein entsprechender Antrag soll gestellt werden. 

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen