Tennis : Branislav Jovanovic Pechvogel bei Louisenlunder Auftaktpleite

Verloren das entscheidende Doppel mit 8:10 im Match-Tiebreak, was die 2:4-Niederlage für den SV Louisenlund bedeutete: Björn Petersen (links) und Branislav Jovanovic.
1 von 2
Verloren das entscheidende Doppel mit 8:10 im Match-Tiebreak, was die 2:4-Niederlage für den SV Louisenlund bedeutete: Björn Petersen (links) und Branislav Jovanovic.

Zum Auftakt der Tennis-Landesliga kam es in Fleckeby gleich zum Duell zweier Topfavoriten zwischen dem gastgebenden Internatsteam vom SV Louisenlund und den Suchsdorfer SV II.

shz.de von
14. Januar 2015, 06:00 Uhr

Fleckeby | Einen Platz zwischen eins bis vier gab Teamkapitän Alexander Simon vom SV Louisenlund vor dem Start in die Tennis-Landesliga als Ziel aus. Zum Auftakt kam es in Fleckeby gegen den Suchsdorfer SV II gleich zum ersten Kräftemessen zweier Topfavoriten, das die Gäste mit 4:2 für sich entschieden. Als Pechvogel avancierte Neuzugang Branislav Jovanovic, der sich sowohl im Einzel als auch im Doppel im Matchtiebreak beugen musste. „Kein Vorwurf. Matchtiebreak ist auch immer mal Glück – und das hatten wir heute nicht auf unserer Seite“, sagt Simon.

Gleich die Auftaktrunde entwickelte sich zum Knackpunkt. Erst verlor Jovanovic nach starkem Start den Faden – und mit 9:11 noch das Match. Daneben agierte Simon selbst auch unglücklich und verlor beide Sätze im Tiebreak. Jan-Christoph Bollmann verkürzte sicher in zwei Sätzen zum 1:2, so dass im Spitzenspiel die Vorentscheidung fallen sollte. Die Suchsdorfer hatten mit dem Schweden Tobias Blomgren einen Topspieler dabei. Björn Petersen, der zuletzt auf hohem Niveau agierte, wurde nach dem 1:6 immer besser, verpasste im Tiebreak den dritten Satz aber knapp. Nach 1:3 waren zwei Doppelerfolge Pflicht. Die Louisenlunder wurden für ihren großen Einsatz aber nicht belohnt. Bollmann/Simon siegten glatt in zwei Sätzen, so dass die Entscheidung bei Petersen/Jovanovic lag. In einem an Dramatik kaum zu überbietenden Match verloren die beiden Youngster aber mit 7:6, 5:7 und 8:10 und mussten dem SSV den Gesamtsieg überlassen. Dennoch richtet Simon den Blick nach vorne: „Das wirft uns nicht um. Wir werden schauen, ob Suchsdorf uns noch einmal die Tür öffnet“.

Petersen – Blomgren 1:6, 6:7
Jovanovic – Hadeler 6:1, 3:6, 9:11
Bollmann – Skorka 6:4, 6:3
Simon – Raben 6:7, 6:7
Petersen/Jovanovic –

Blomgren/Skorka 7:6, 5:7, 8:10
Bollmann/Simon –

Hadeler/Windler 6:0, 6:1

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen