zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

22. Oktober 2017 | 23:51 Uhr

Loose : Brandschutz ist gesichert

vom

Freiwillige Feuerwehr Loose übernimmt offiziell neues Löschfahrzeug 16/12.

shz.de von
erstellt am 28.Mai.2013 | 07:41 Uhr

Loose | Eine Brücke über die Kluft zwischen den finanziellen Mitteln der Gemeinde und der Notwendigkeit, die Feuerwehr nach den gesetzlichen Vorgaben auszurüsten, hätten die Gemeinde und die Freiwillige Feuerwehr Loose mit dem neuen, gebrauchten Löschfahrzeug (LF 16/12) gebaut, sagte Amtswehrführer Uwe Wichert bei der Übergabe des Löschfahrzeuges. Der "Neue" wurde 1992 erstmals zugelassen. Von der Firma Ziegler hatte die Gemeinde das Fahrzeug für 90 000 Euro erworben, in 300 Stunden Eigenleistung haben die Kameraden der Wehr das Fahrzeug umgerüstet. Seit Anfang Mai steht das LF 16/12 in Loose, "jetzt ist es einsatzfähig", sagte Wehrführer Lothar Jöns.

Der Kauf eines neuen Fahrzeugs war nötig geworden, weil das alte LF 8 instabil wurde, sobald es zu hoch beladen wurde. Gerade bei der dreiteiligen Schiebleiter für zwölf Meter Rettungshöhe war das ein Problem. Auch die Pumpe und Bremsen waren nicht mehr in Ordnung, und der Aufbau war angerostet. Ersatzteile habe es nicht mehr gegeben, berichtete Jöns. Zu etwa 460 Einsätzen sind die Brandschützer mit ihrem alten Fahrzeug ausgerückt. Es hat seinen Dienst getan. "Es war das letzte LF8 dieses Typs im Amt, das ausgemustert wurde", berichtete der Feuerwehrchef. Der "Neue" wurde zwar genauso wie das alte Fahrzeug 1992 zum ersten Mal zugelassen, sei aber ein 13,5-Tonner und habe eine höhere Beladungsfähigkeit. Es habe ein robustes Allradfahrgestell, so Jöns.

"Die Entscheidung war vollkommen richtig", sagte Bürgermeister Gerd Feige. "So ein Fahrzeug bekommen wir so schnell nicht wieder." Mit dem LF 16/12 sei die Sicherstellung des Brandschutzes in der Gemeinde gewährleistet, denn es lasse feuerwehrtechnisch gesehen keine Wünsche offen. Dass die Gemeinde ein gutes gebrauchtes Fahrzeig gekauft habe, "zeigt, dass wir in Loose immer bescheiden mit dem Geld umgegangen sind". Er sei dankbar, dass die Feuerwehr mit einem guten Gebrauchten zufrieden sei.

Das LF 16/12 sei für 15 Jahre ausgelegt, sagte Wehrführer Lothar Jöns. Die Feuerwehr habe sich so etwas gewünscht, "es sollte aber auch die Ausnahme bleiben, dass die Feuerwehr auf Gebrauchte zurückgreift".

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen