Eckernförde : Bonbonaktion von Katrin und Lars Jess bringt 800 Euro und FFP2-Masken für die Tafel

Apotheker Lars Jess: „Die Aktion scheint sich herumgesprochen zu haben.“
Apotheker Lars Jess: „Die Aktion scheint sich herumgesprochen zu haben.“

Möwen-Apotheke und Apotheke am Bahnhof verkaufen jedes Jarh im Advent Bonbons für den guten Zweck.

Arne_Peters-8499.jpg von
12. Februar 2021, 13:30 Uhr

Eckernförde | – Lange war die Eckernförder Tafel aufgrund der Auflagen zur Eindämmung der Corona-Pandemie geschlossen. Doch seit dem 4. Februar können ihre Kunden wieder Nahrungsmittel und Waren des täglichen Bedarfs erhalten – jetzt allerdings erst nach vorheriger Anmeldung.

Da kommt die Spende des Apotheker-Ehepaars Katrin und Lars Jess gerade recht. 800 Euro haben sie der Einrichtung zukommen lassen plus einen ganzen Schwung an FFP2-Masken für die ehrenamtlichen Mitarbeiter.

Das Geld stammt aus dem schon traditionellen Verkauf von Bonbon-Tütchen zur Adventszeit in der Apotheke am Bahnhof und in der Möwen-Apotheke. Einen Euro kostet so ein Beutel, der Erlös geht jedes Jahr an die Tafel. Die Idee dahinter: „Wir wollen uns vor Ort einbringen“, erklärt Lars Jess. „Das Geld soll dabei Menschen in Eckernförde und Umgebung zugute kommen.“ Die Apothekenkunden unterstützen das Engagement gern. „Manche geben freiwillig mehr und fragen sogar schon im November, wann wir wieder die Bonbons für die Tafel verkaufen.“

Mittlerweile hat sich die Aktion offenbar herumgesprochen. Anders kann sich Lars Jess nicht erklären, dass der Betrag diesmal deutlich höher ist als je zuvor. 600 Bonbontüten zu je einem Euro wurden verkauft. Den Betrag rundete das Ehepaar auf 800 Euro auf. „Sonst waren es rund 500 Tüten“, so Lars Jess.

Bei der Tafel arbeiten 75 Ehrenamtliche, die in Eckernförde und Gettorf Nahrungsmittel und Dinge für den alltäglichen Gebrauch an 300 Bedarfsgemeinschaften abgeben. Dabei werden sie von Supermärkten und Lebensmittelhändlern unterstützt, die ihre Waren unentgeltlich zur Verfügung stellen. Die Spenden werden benötigt, um zum Beispiel in Eckernförde die Nebenkosten für die Räumlichkeiten im Saxtorfer Weg zu finanzieren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen