zur Navigation springen

DRK–Ehrung : Blumen von der „tollen Truppe“

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Mitglieder-Ehrung beim Osterbyer DRK. Volles Programm auch wieder 2014

shz.de von
erstellt am 17.Feb.2014 | 17:23 Uhr

Es sei toll, für andere da zu sein, sagte Renate Mahrt. Seit 40 Jahren ist sie nun schon Mitglied im DRK. Auf der Jahresversammlung des DRK Osterby am Wochenende wurde sie geehrt. Ebenfalls seit 40 Jahren dabei ist Marlies Meyer.

Die Arbeit im DRK mache ihr Freude, sagte Mahrt, die auch seit 2003 als Beisitzerin im Vorstand des Ortsvereins tätig ist. Es sei „eine ganz tolle Truppe“, sagte die 66 Jahre alte Osterbyerin. Bei den Blutspendeterminen des Osterbyer DRK gehört sie zu den Helfern – und nicht nur das: Sie hat auch schon 30 Mal selbst Blut gespendet. Sie wolle anderen Menschen helfen, sagte sie. Das sei sehr, sehr wichtig. „Es tut ja auch nicht weh.“ Über ihre Ehrung freute sich Renate Mahrt sehr. Die Jahre seien schnell vergangen, meinte sie.

Im vergangenen Jahr standen wieder einige Aktionen für das Osterbyer DRK an. Es gab eine Fahrt nach Lübeck. Bei einer Bootsfahrt auf der Untertrave erkundeten die Teilnehmer den historischen Stadtkern. Es gab eine Mehrtagesfahrt nach Brüssel. Hier standen unter anderem die Besichtigung des Europaviertels mit dem Sitz der Europäischen Kommission, Parks und Schlösser der Könige Belgiens und des Atomiums an. Auch Brügge, Gent und Antwerpen wurden besucht. Außerdem gab es im vergangenen Jahr unter anderem eine Eltern-Kind-Fahrt in den Hansapark und eine Tagesfahrt nach Oldenburg in Holstein. Die Teilnehmer besuchten das Oldenburger Wallmuseum und konnten außerdem Glasperlen, Bernstein, Leder und Speckstein unter Anleitung bearbeiten. Außerdem beteiligte sich das DRK an der Ausrichtung der Maifeier, des Dorffestes und des Weihnachtsmarktes und lud unter anderem zweimal zu Blutspendeterminen. Dem Ortsverein gehören derzeit 161 Mitglieder an.

In diesem Jahr führt die Tagesfahrt die Teilnehmer vermutlich zur Apfelernte ins Alte Land. Bei der Eltern-Kind-Fahrt geht es vermutlich nach Friedrichskoog in einen Indoorspielpark und eventuell auch zur Seehundaufzuchtstation. Als Ziel der Mehrtagesfahrt ist der Spreewald geplant und die Halbtagesfahrt besteht vermutlich aus einer Fahrt mit einer historischen Eisenbahn und einer Schifffahrt auf der Schlei.

Der Vorstand bleibt in gewohnter Zusammensetzung: Die stellvertretende Vorsitzende Ursula Tiedje sowie Beisitzerin Evi Karpa wurden in ihren Ämtern bestätigt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen