zur Navigation springen

Ehrungen : Birgit Hackmann ist Ehrenbürgermeisterin

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Gemeinde Neudorf-Bornstein verabschiedet ehemalige Gemeindevertreter. Birgit Hackmann wird Ehrenbürgermeisterin, lehnt aber eine persönliche Teilnahme an der Veranstaltung ab.

shz.de von
erstellt am 25.Aug.2013 | 18:33 Uhr

Birgit Hackmann (SPD) ist die neue Ehrenbürgermeisterin in Neudorf-Bornstein. Von 2002 bis 2013 war sie Bürgermeisterin der Gemeinde. Für die Gemeinde engagiert, hat sie sich aber noch länger: Seit 1986 war sie in einer Vielzahl von Ausschüssen tätig. Unter anderem im Ausschuss für Soziales, Kultur und Fremdenverkehr, im Wegebauausschuss, im Sonderausschuss für die Maßnahme „Ortsentwässerung“ und im Finanzausschuss. 2002 wurde sie zur Bürgermeisterin und Mitglied im Amtsausschuss. Beide Ämter hatte sie bis 2013 inne. Von 2008 bis 2013 war sie zudem stellvertretende Vorsitzende des Schulverbandes Gettorf. „Eine wahrlich stolze Leistung“, würdigte Bürgermeister Claus Biehl (CDU) Hackmanns Verdienste für die Gemeinde.

Zum Ehrenbürger wurde Helmut Schmidt (SPD) ernannt. Er war seit 1978 im Gemeinderat tätig.

Mit einem gemeinsamen Essen verabschiedete Biehl die ausgeschiedenen Gemeindevertreter Waltraud Tietje, Angela Struckhoff, Kirsten Krause, Adolf Jans, Harald Krause und Mathias Dreier.

Helmut Schmidt und Birgit Hackmann nahmen an der Veranstaltung nicht teil. Sie bedankte sich in einem Schreiben, das an dem Abend verlesen wurde, für die Ehrung. „Diese Ernennung nehme ich ausdrücklich gerne an und hoffe, dieser Ehre immer gerecht zu werden“, hieß es. Als „würdevoll und ehrenvoll“, hätte sie es empfunden, die zu verabschiedenden Gemeindevertreter sowie die wählbaren Bürger unter Einbeziehung der Öffentlichkeit zu verabschieden. Es widerspreche aber ihrem Verständnis, ehrenamtlich tätige Menschen, die sich teilweise über einen langfristigen Zeitraum für die Bürger der Gemeinde eingesetzt hätten, in einem nichtöffentlichen Rahmen zu verabschieden und ihre Leistungen öffentlich nicht wertzuschätzen. „Ich teile die Auffassung nicht, dass es unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfand“, sagte Biel auf EZ-Nachfrage. „Es war Presse vor Ort und ich habe natürlich die Gemeinderatsmitglieder, wählbaren Bürger und Ausgeschiedenen eingeladen. Ich halte diesen Rahmen für angemessen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen