zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

22. November 2017 | 12:21 Uhr

Biker haben Herz für Hospiz-Initiative

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

13. Motorradausfahrt der Eckernförder Bank / 70 Teilnehmer sorgen für die Spendensumme von 700 Euro

shz.de von
erstellt am 15.Mai.2017 | 00:00 Uhr

Eckernförde | Auf dem Bock sitzen, auf einer geführten Tour im Korso gemütlich durch die Landschaft Schleswig-Holsteins fahren und dabei noch Gutes tun – für viele Kunden der Eckernförder Bank gehört die jährliche Motorradausfahrt des Geldinstitus mittlerweile zum Frühlingsauftakt. Gestern war es wieder soweit: Vorstandsmitglied Frank Nissen konnte 70 Teilnehmer zur diesjährigen Ausfahrt begrüßen.

Es war die 13. Motorradtour, die gestern vom Parkplatz der Eckernförder Bank startete. Die Teilnehmer kamen nicht nur aus Schleswig-Holstein – einige waren mit ihren Bikes sogar aus Hamburg und Hannover angereist. Jeder Teilnehmer zahlt eine Startgebühr von 10 Euro. „Durch Ihre Teilnahme sorgen Sie dafür, dass wir einen Spendenscheck für einen wohltätigen Zweck übergeben können“, dankte Nissen den Anwesenden. 700 Euro kamen auf diese Weise zusammen – sehr zur Freude von Ulla Bruhn-Rath und Regine Black von der Hospiz-Initiative Eckernförde, die in diesem Jahr in den Genuss der Spende kam. Das Geld wolle man für die Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit verwenden, so die Koordinatorin Ulla Bruhn-Rath. 2018 steht das 20-jährige Bestehen der Hospiz-Initiative an. In sechs Gruppen à zwölf Maschinen wurde schließlich um 9.40 Uhr im Abstand von fünf Minuten gestartet. Geführt wurden die Gruppen von Frank Nissen, Detlef Reich, Luk Falkenhahn, Martin Leckband, Matthias Warda und Olaf Wittwer. Der erste Treffpunkt der rund 245 Kilometer langen Tour war der Marktplatz in Friedrichsstadt. Mittagessen gab es in St. Peter-Ording. Von der Halbinsel Eiderstedt ging es mit Stopp in Ascheffel zurück ins Ostseebad. Bei der Eckernförder Bank gab es zum Abschluss der Tour Kaffee und Kuchen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen