zur Navigation springen

„Glenfiddle“ : Beste Laune im Folkloreparadies

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

„Glenfiddle“ aus Lübeck tritt zum dritten Mal im Koseler Hof auf. Der Saal war voll besetzt und Flötist Jan Tarken de Vries verzauberte das Publikum.

Die kommodige Stuuv im Koseler Hof verwandelte sich am Freitagabend im Handumdrehen in ein Folkloreparadies. Wenn „Glenfiddle“ aufspielt, ist Rhythmus vom ersten Ton angesagt. Bis auf den letzten Platz war der Saal gefüllt, die Erwartungshaltung sehr hoch, denn die Fans haben die neue CD „put an egg on it“ schon lange herbeigesehnt. Wie alte Freunde begrüßte Bandgründer Peter Simon (Gesang, Geige, Gitarre, Mandoline) das Wirtspaar Viola Wismer und Frank Spack: „Es ist immer wieder schön, hier vor diesem Publikum zu spielen“. Zum dritten Mal gastierte die über die Region hinaus bekannte Lübecker Folk-Band im Koseler Hof.

Von Anfang an zogen die Musiker die Zuhörer in ihren Bann. Jan Tarken de Vries (Flötist und Keyboarder) hielt es nicht auf der Bühne, mit seiner Flötenakrobatik zauberte er sich ins Publikum und zeigte sein Können nicht nur auf einer Flöte. Ob Konzertflöte, Bassflöte, Hornpipe, Sopranflöte oder eine eigens für ihn angefertigte – Jan Tarken de Vries ist ein Künstler auf diesem Instrument und lockt wahre Bewunderungsrufe aus dem Publikum, wenn er seine Flöte immer schneller und schneller spielt. Die vier Profi-Musiker präsentierten mit Musikstücken aus der neuen CD ihre Eindrücke der zahlreichen Portugal-Tourneen.

Die Lübecker Folk-Band kann nunmehr auf eine 25-jährige Bandgeschichte zurückblicken. Mit ihrem typischen Mix aus fröhlichem Folk-Song, eigenen Texten und verträumten irischen Balladen aber vor allem durch ihre ganz eigene Stilrichtung, haben sie ein Erfolgsrezept entwickelt, das bei den Folk-Fans ankommt. Wenn Peter Simon (Gesang, Geige, Gitarre, Mandoline) mit seiner charismatischen Stimme „Ride on, see you“ anstimmt, wandern die Zuhörer automatisch mit an den nächtlichen Strand. Händeklatschen, Mitmachen, Tanzen – all das gehört zum Programm und bringt nahezu alle Anwesenden in Schwung.

Fröhliches Mitsingen bei „Whisky in the Jar“, begeisterte Zurufe und immer wieder Szenenapplaus für das Spiel der Musiker füllen das Konzert. Andreas Petalas sorgt mit seiner grünen E-Gitarre für die rockigen Elemente auf der Bühne. Ein Schlagzeuger der besonderen Art ist Olaf Koep, Experte in den Bereichen Weltmusik und Jazz, mit seinen Schlagzeug-Grooves lockte er vom ersten Ton zum Tanz. Die Multiinstrumentalisten boten ein Repertoire mit abwechslungsreichen Arrangements, die Nähe zum Publikum ist für diese Musiker ein Muss. Eine Runde für die Band wird gerne gespendet und findet immer wieder lustige Dankessprüche von Jan Tarken de Vries. Birgit und Uwe Voigt – selber seit Kindesbeinen an Musiker beim TuS Eckernförde) – sind voll des Lobes: „Einfach unbeschreiblich wie die Musiker ihre Instrumente beherrschen und einfach tolle Musik machen, alles in allem ein wunderschöner Abend.“ Mit den neuen 16 Titeln des Albums „put an eeg on it“ hat Glenfiddle die Erwartungen der Fans erfüllt. Der Applaus nahm kein Ende, die Musiker belohnten ihr Publikum mit zahlreichen Zugaben.






Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen