Bernd Rademacher ist neuer König

Das neue Königspaar Bernd Rademacher und Ingrid Kaiser (Mi.) eingerahmt vom 1. Ritter Heinz Anfang und der 1. Dame Elisabeth Stein (l.) sowie dem 2. Ritter Wolfgang Kaiser und der 2. Dame Ilse Krabbenhöft (r.).
Foto:
Das neue Königspaar Bernd Rademacher und Ingrid Kaiser (Mi.) eingerahmt vom 1. Ritter Heinz Anfang und der 1. Dame Elisabeth Stein (l.) sowie dem 2. Ritter Wolfgang Kaiser und der 2. Dame Ilse Krabbenhöft (r.).

shz.de von
03. September 2013, 00:35 Uhr

Eine Woche lang wurde geschossen, am Sonnabendabend standen die Ergebnisse des 45. Schützenfest der Schützenabteilung des TSV Neuwittenbek von 1960 fest. Erstmals fand das Abschlussfest mit Preisverleihung und Königsproklamation dabei nicht in der Scheune auf dem Hof Radbruch statt, sondern im Schützenheim – in dem es mit 30 Gästen recht eng wurde. Der Stimmung tat dies allerdings keinen Abbruch.

Nach der Begrüßung durch Abteilungsleiter Bernd Rademacher folgte zunächst eine Ehrung außer der Reihe: Rademacher dankte Rolf und Ilse Krabbenhöft dafür, dass sie seit Jahren ein Essen nach dem Königsschießen organisieren. Anschließend wurden die Sieger der verschiedenen Preisschießen und des Knobelns ausgezeichnet: Bei den Damen belegte den ersten Platz Ingrid Kaiser, bei den Herren Wolf Simon, bei den Nichtschützen errang Bernd Petersen den ersten Platz und beim Knobeln Wolfgang Kaiser. Der Gründerpokal ging an Rolf Krabbenhöft, der Ex-Majestätenpokal an Bernd Rademacher, den Jagdpokal erhielt Ilse Krabbenhöft. Beim Pokal der örtlichen Vereine belegte die Freiwillige Feuerwehr Neuwittenbek den ersten Platz vor der Knochenbruchgilde und dem Deutschen Roten Kreuz.

Nach der dann folgenden Ehrung der Tagesbesten sowie der Verleihung der Ehrenscheiben und der internen Pokale steuerte man langsam dem Höhepunkt des Schützenfestes entgegen – der Königsproklamation. Zunächst wurden die neuen Damen und Ritter ernannt. Erste Dame wurde Elisabeth Stein, gefolgt von Ilse Krabbenhöft als Zweite Dame. Der Erste Ritter heißt Heinz Anfang, Zweiter Ritter ist Wolfgang Kaiser. Nachdem die bisherigen Regenten Rolf Krabbenhöft und Antje-Marie Kalide ihre Königsketten abgelegt hatten, lüftete Bernd Rademacher unter dem Beifall der Gäste dann das bis zuletzt streng gehütete Geheimnis: Neue Königin in Neuwittenbek ist Ingrid Kaiser, der neue König heißt – Rademacher wirkte etwas verlegen – Bernd Rademacher.

Einen Jungkönig gab es in diesem Jahr erstmals nicht. Wie viele Vereine hat auch die Schützensparte des TSV Neuwittenbek Nachwuchssorgen, die Jugendabteilung hat sich Anfang des Jahres mangels Nachwuchs aufgelöst. „Insgesamt hat die Schützenabteilung noch 29 Mitglieder, jugendlichen Nachwuchs zu gewinnen ist unheimlich schwer“, stellte Rademacher bedauernd fest.

Trotzdem feierten die Anwesenden ihr neues Königspaar bis – so jedenfalls die Schätzungen einzelner Gäste – in den Sonntagmorgen hinein. Am Sonntagvormittag gab es dann noch das traditionelle Königsfrühstück, und danach heißt es für das neue Königspaar: Ein Jahr lang regieren, bis zur nächsten Schützenwoche im kommenden Jahr.


zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen