Ole Bening bleibt im Amt : Bening will Holzbunge entwickeln

Der neue Holzbunger Gemeinderat: Finn Lasse Saarup, Birka Hargens, Ole Bening, Klaus Bening, Ralf Thomsen, Dörte Ammann, Peter Thoms und Frank Hartig (v.l.). Es fehlt: Peter Willutzke.
Der neue Holzbunger Gemeinderat: Finn Lasse Saarup, Birka Hargens, Ole Bening, Klaus Bening, Ralf Thomsen, Dörte Ammann, Peter Thoms und Frank Hartig (v.l.). Es fehlt: Peter Willutzke.

Einstimmig: Ole Bening als Bürgermeister der Gemeinde Holzbunge bestätigt

shz.de von
25. Juni 2018, 06:06 Uhr

Holzbunge | Ole Bening bleibt Bürgermeister in Holzbunge. Auf der konstituierenden Gemeindevertretersitzung wurde er in geheimer Wahl einstimmig bestätigt. Seine beiden Stellvertreter, Klaus Bening und Birka Hargens, wurden in offener Wahl einstimmig gewählt. Außerdem gehören der neuen Holzbunger Gemeindevertretung Peter Thoms, Ralf Thomsen, Finn Lasse Saarup, Dörte Ammann, Frank Hartig und Peter Willutzki an. Alle Mitglieder der Gemeindevertretung sind auch Mitglied im Gemeindeausschuss. Den Vorsitz in diesem Gremium hat Birka Hargens.

Für den 46 Jahre alten Ole Bening ist es die zweite Legislaturperiode, die er als Bürgermeister an der Spitze des Gemeinderates stehen wird. „Die Zusammenarbeit mit dem Gemeinderat und der Verwaltung klappt sehr gut“, berichtete der Verwaltungsfachwirt gegenüber der EZ. Das Klima im Gemeinderat sei harmonisch, auch wenn die Mitglieder mal verschiedene Meinungen hätten. In seiner ersten Amtsperiode hätten sie einige Dinge in Angriff genommen, blickte Ole Bening zurück. So erfolgte unter anderem der Verkauf des Redderhus und dessen Umbau zum Whisky-Museum. Durch den Verkauf sei der Gemeinde eine hohe finanzielle Belastung genommen worden, so der Gemeindechef. Bei einer Filmung der Abwasser- und Regenwasserkanalisation wurden Schäden in Höhe von etwa 180 000 Euro festgestellt. Die größten Schäden wurden für rund 150 000 Euro repariert. Die Kosten der Reparatur wurden auf drei Jahre verteilt. Für diesen Zeitraum mussten die Abwassergebühren angehoben werden. Außerdem wurde das Lohnunternehmen Rüchel&Plöhn aus dem Dorfgebiet an die Kreisstraße umgesiedelt.

„Was uns als Gemeinderat besonders am Herzen liegt, der der Dank an ehrenamtliche Helfer“, betonte Ole Bening. Ohne sie gehe es nicht. Warum Ole Bening sich jetzt für eine weitere Legislaturperiode als Bürgermeister zur Verfügung stellt? „Es macht Spaß, die Gemeinde Holzbunge zu entwickeln.“

Aus der Gemeindevertretung verabschiedet wurden Marita Baade, Björn Greve, Jörg Höhling und Thomas Marten. Außerdem wurde Klaus Bening für sein zehnjähriges Jubiläum als zweiter stellvertretender Bürgermeister und Birka Hargens für zehn Jahr Mitarbeit im Gemeinderat geehrt.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen