zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

18. August 2017 | 20:37 Uhr

Beim Strander Hafenfest gehts rund

vom

34. Auflage der Traditionsveranstaltung wartet mit einigen Neuerungen auf / Picknick für die Bürger am Freitagabend

Strande | Rund gehen soll es von Freitag bis Sonntag im Hafen von Strande. Bereits zum 34. Mal findet das Strander Hafenfest statt und erwartet die Besucher mit einem Programm, dass sich sehen lassen kann und das auch Neuerungen bereithält. "Das Hafenfest soll kinderfreundlicher werden, und auch die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde sollen stärker mit einbezogen werden", sagt Heiko Drescher von der Touristinformation. Deshalb hatte Veranstalter Joachim Fiebig die Idee, am Freitag erstmals ein "Abend-Picknick" speziell für Strander Bürger an einer langen Tafel mit Kerzenschein im Hafenvorfeld zu veranstalten (wir berichteten).

Die Speisen und Getränke bringen die Gäste selbst mit, für den musikalischen Hintergrund sorgt der Alleinunterhalter Lucky Rudolf. Und wer möchte, kann natürlich auch nach dem Essen tanzen. Um die Planung zu erleichtern, bittet Heiko Drescher um Anmeldungen zum Picknick bei der Touristinformation. Ebenfalls erstmals in Strande dabei ist der im Ort beheimatete Surf Club Kiel. Hier können die Besucher sich am Hafen im "Stand Up Paddling" (SUP) versuchen, wobei man sich auf einer Art Surfbrett stehend mit einem Stechpaddel fortbewegt. Damit die Garderobe für die abendlichen Veranstaltungen im Festzelt nicht klatschnass wird, stehen Neoprenanzüge bereit. Und wem das Risiko trotzdem zu groß ist, für den gibt es an Land einen Surf-Simulator.

Auch neu ist in diesem Jahr, dass die fliegenden Händler mit Gürteln, T-Shirts und anderen mehr oder weniger nützlichen Sachen nicht vertreten sein werden. "Auf Wunsch der Gemeinde und auch vieler Besucher haben wir diesmal auf die Händler verzichtet", so Veranstalter Fiebig. Man wolle sehen, ob dadurch das Niveau des Hafenfestes weiter angehoben und der wirtschaftliche Aspekt außer Acht gelassen werden kann.

Etwas enttäuscht zeigten sich Drescher und Fiebig, dass die Strander Gastronomen kaum Interesse an einer Beteiligung am Fest zeigten. Lediglich Andreas Amelow vom Leuchtturm-Pavillon bietet im Festzelt ein kostenloses Basteln für Kinder an. Apropos Kinder: Für die wird das Highlight des Hafenfestes sicher der Auftritt mit rockiger bis zauberhafter Mitmachmusik von "Grünschnabel" aus dem Kinderkanal (KiKA) sein. Oder auch die Veranstaltung zum Mitmachen "Ziegenhirt trifft Leuchtturmwärter" mit Geschichten vom Meer mit Bildern und Musik mit dem Altenholzer Autor Klaus Michelsen. Für die älteren Semester wird im Festzelt und auf der Bühne Musik jedweden Genres geboten - von Partymusik mit den Gruppen "Doppelzentner", "Blue Highway" oder "hotline" über Bigband-Sound mit der "Förde Music Company", Seemannsliedern mit "KüstenJörn - schwankende Planken" oder Oldies, Evergreens und nordisch Folk mit "Zweistimmig und Freund(e)" bis hin zur Tanz- und Galaband "Westwind" für die mittlere und ältere Generation und dem Jazzfrühschoppen mit den "Borby Dixies".

Auch die "maritime Meile" am Fischkiosk Seidentoff mit dem Schiffsmodellbauclub Eckernförde, Knotenkunde, dem Shantychor "Luv & Lee" sowie Kinderschminken, Kunstausstellung und vielem mehr ist wieder mit von der Partie. Und wer sich zwischendurch stärken muss, kann dies an einer der vielen Buden oder bei zünftigem Spanferkel. Jeden Tag wird ein ganzes Ferkel gegrillt, dass am Freitag ab etwa 15 Uhr, Sonnabend ab 14 Uhr und Sonntag ab 11 Uhr auf hungrige Gäste wartet.

Joachim Fiebig hat wohl recht mit seiner Aussage, dass man keine Kosten und Mühen gescheut hat, um wieder ein umfangreiches Programm auf die Beine zu stellen, "ein Programm, das für jeden etwas bereithält", wie Heiko Drescher feststellte. Einzig ein "Open Ship" - im vergangenen Jahr war der Seenotrettungskreuzer aus Laboe zu besichtigen - gibt es dieses Mal nicht. "Wir haben alles versucht, ein Schiff für eine Besichtigung zu bekommen. Viele wären auch gekommen, wenn sie nicht bei der parallel stattfindenden Hanse Sail in Rostock wären", sagte Veranstalter Fiebig.

Das komplette Programm gibts zum Herunterladen unter www.strande.de.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen