zur Navigation springen

Der Prinz im Interview : „Bei uns stimmt das Gesamtpaket“

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Morgen herrscht Ausnahmezustand in der karnevalistischen Hochburg der Hüttener Berge – Prinz Stefan mit Bademantel fiebert dem schon entgegen

von
erstellt am 06.Feb.2015 | 05:47 Uhr

Morgen feiern die Roten Kappen aus Ascheffel ihr Kappenfest im Alten Bahnhof. Gut 200 Karnevalisten werden erwartet. Der Elferrat hat im vergangenen Jahr Stefan Reimann zum neuen Karnevalsprinzen bestimmt. Als Prinz Stefan mit dem Bademantel wird der 42 Jahre alte Polizist nach dem Einzug des Elferrats das Geheimnis um seine Prinzessin lüften. Über diesen bedeutenden Abend sprach er mit der Eckernförder Zeitung .

Sind sie nervös vor dem heutigen Abend?
Prinz Stefan: Ja, und wie. Es kommt ja nicht alle Tage vor, dass man als Prinz innerhalb der 5. Jahreszeit das Regiment innehat und dem Ascheffeler Karneval vorsteht. Neben der Nervosität verspüre ich aber auch große Freude. Ich freue mich einfach auf die anstehenden Feste der Roten Kappen und bin dabei sehr gespannt auf den geschmückten Saal, die tollen Kostüme und auf die einzelnen Darbietungen.


Prinz Stefan, was ist das für ein Gefühl, vom Elferrat zum Karnevalsprinzen bestimmt zu werden?

Als mich der Vorsitzende des Karnevalvereins Rote Kappen, Dirk Rathmann, im Herbst fragte, ob ich mir vorstellen könnte, in der Karnevalssaison 2014/2015 der Prinz zu sein, habe ich sofort – nach kurzer Beratung mit meiner Frau – zugesagt. Für mich als bekennender Karnevalsliebhaber ist dies eine große Ehre.


Wie sind sie zum Karneval gekommen? Hat man als Ascheffeler keine Wahl?
Mit dem Karneval in Ascheffel bin ich quasi groß geworden. Als kleiner Junge habe ich schon als Cowboy oder Clown verkleidet beim Kinderkarneval gefeiert. Später durfte ich in der kleinen Prinzengarde mittanzen. In den Folgejahren war ich einige Zeit in der großen Prinzengarde aktiv und habe später auch Büttenreden gehalten.
Ich freue mich jedes Jahr auf das Kappenfest in Ascheffel. Es ist quasi ein fester Bestandteil in unserem Terminkalender.

Wie kam es dazu, dass der Bademantel ihr Markenzeichen wurde?
Da muss ich selbst mal überlegen. Es liegt schon sehr viele Jahre zurück. Als Jugendlicher beziehungsweise junger Erwachsener ist mir dieser Bademantel, er stammt übrigens von meiner Tante und ist aus den 70ern, als (Ver-) Kleidungsstück, in die Hände geraten. Ich wusste damals nicht so recht, was ich anziehen sollte und so kam mir spontan die Idee, dieses „Ding“ einfach überzuwerfen. In der Folgezeit hatte ich den Bademantel „immer wieder mal“ an. Es gab aber auch Karnevalsfeste, auf denen ich mich dem Motto entsprechend (ohne Bademantel) präsentiert habe. Von einigen Leuten aus dem Dorf wurde ich dann gefragt: „Hey, wo ist denn Dein Bademantel“. Spätestens seit dieser Zeit habe ich beschlossen, den Bademantel zu jedem Kappenfest anzuziehen und mit einigen passenden Assecoires (dem Motto entsprechend) zu ergänzen.

Sie müssen ja auch eine Rede halten beim Kappenfest heute Abend. Ist die denn auch vorbereitet, alles fertig?
Jo, die Rede ist fertig. Ich bin soweit vorbereitet.

Majestät sind Sie nur im Karneval, im wirklichen Leben arbeiten sie als Polizist. Was sagt man in Ihrem Umfeld zur neuen Würde?
Mein Umfeld findet meine Karnevalsaktivitäten gut. Hier im Dorf wird man ab und an mit „Euer Majestät“ begrüßt. Trifft man Bekannte beim Spazierengehen, so kann es schon mal sein, dass einem eine Verbeugung entgegengebracht wird.
Was hat der Ascheffeler Karneval zu bieten, was es in Köln, Mainz oder Düsseldorf nicht gibt?
Prinz Stefan mit Bademantel!!! Im Vordergrund stehen bei uns nicht nur die Kostüme, sondern auch der Spaß. Im Gegensatz zu den Karnevalshochburgen, wo jeder Karnevalist sein Thema individuell festlegt, haben wir ein gemeinsames Karnevalsmotto, welches uns durch die gesamte Saison begleitet. Außerdem haben wir einen festlich geschmückten Mottosaal, das kleine und große Prinzenpaar, die kleine und große Prinzengarde, Büttenredner die auch den einen oder anderen aus der Region aufs Korn nehmen …und, und, und. Bei uns stimmt einfach das dörfliche Gesamtpaket.

Nina, Steffi oder Gesa ? Auf der Homepage der Kappen wird eifrig geraten, wer Ihre Prinzessin wird. Unserer Zeitung können Sie es doch jetzt schon sagen.
Nein, das bleibt bis zum Schluss geheim.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen