zur Navigation springen

Handball-Kreisliga : „Bei SIF ist Obacht geboten“

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Mit dem 10. Spieltag startet der Spitzenreiter der Handball-Kreisliga Schleswig, HSG Eckernförde, nicht nur ins neue Jahr, sondern auch in die zweite Saisonhälfte. In der SDU-Sporthalle (Sonntag, 14.30 Uhr) erwartet der Tabellendritte, Schleswig IF, im Absteigerduell jene Ostseestädter, die das Hinspiel in der Gudewerdthalle deutlich mit 30:21 gewinnen konnten.

„Durch die gesperrten Hallen konnten wir nach einigen Laufeinheiten erst jetzt wieder in den Trainingsbetrieb einsteigen. Dennoch hoffe ich, dass wir gut aus den Startlöchern kommen und SIF auch in deren Halle bezwingen können“, erinnert sich HSG-Trainerin Ulla Machau an die Anfangsschwierigkeit im Hinspiel, als man zur Pause lediglich mit einem Tor führte. „Es ist also Obacht geboten“, mahnt Machau.

SIF-Trainer Ulric Barz verfügt nach einem Umbruch mittlerweile über eine mit jungen Spielern verbesserte Mannschaft, die sehr schnell zu Fuß ist, im Hinspiel jedoch große Konditionsmängel aufwies. Man kann davon ausgehen, dass dies sich inzwischen geändert hat. Personell kann die HSG aus dem Vollen schöpfen, so dass die Eckernförder favorisiert sind.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 11.Jan.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen