zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

24. August 2017 | 01:49 Uhr

Bei Anruf Computerstimme

vom

Alle zwei Monate geht der Telefonterror von vorne los. Da hat man vor einigen Jahren einen Vertrag für Internet und Telefon abgeschlossen und wird nun einfach nicht in Ruhe gelassen. Wegen eines Umzuges musste ich den Anschluss kündigen, doch frühzeitig raus kommt man natürlich nicht. Fleißig werden jeden Monat 30 Euro abgebucht, ohne irgendeine Leistung zu erhalten. Pech gehabt, so ist das nun mal mit Verträgen. Aber kündigen muss man trotzdem rechtzeitig, bevor sich der Vertrag automatisch verlängert. Doch die Telefongesellschaft hält nichts von Kündigungen. Regelmäßig gehen Anrufe auf dem Handy ein. Die Nummer - bereits bekannt - wird gekonnt ignoriert. Schließlich wurde den Mitarbeitern schon beim ersten Anruf gesagt, warum ich gekündigt habe. Doch diese sind hartnäckig und versuchen es immer wieder. Und jedes Mal dann dieselbe Antwort, die nicht zu genügen scheint: "Ich brauche den Anschluss nicht, weil in meiner neuen Wohnung schon einer ist." Bis zu zehn Mal am Tag probieren sie es in den Hochphasen. Und irgendwann kommt dann der schwache Moment, an dem man den Anruf doch entgegennimmt. Letzte Woche war es wieder so weit. Doch am anderen Ende war nicht die gewohnt gelangweilte Stimme des Mitarbeiters, sondern eine Computeransage: "Bitte bleiben Sie in der Leitung. Der nächste Mitarbeiter ist gleich für Sie da". Der Gipfel der Unverschämtheit.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen