zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

17. Dezember 2017 | 07:53 Uhr

Begleiter auf dem letzten Lebensweg

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

shz.de von
erstellt am 06.Sep.2013 | 00:33 Uhr

Der erste Ausbildungskursus zum ehrenamtlichen Hospizbegleiter im Hospizverein Dänischer Wohld ist beendet. Damit stehen nun 13 sehr engagierte Hospizbegleiter zur Verfügung. Die erste Begleitung in Gettorf hat bereits am Freitag begonnen. Das berichtete die Vereinsvorsitzende Dr. Friederike Boissevain in der Sitzung des Sozialausschusses.

Im November 2012 wurde der Verein gegründet, um schwerkranke und sterbende Menschen zu begleiten, zu beraten, ehrenamtliche Hospizbegleiter auszubilden, den Hospizgedanken zu verbreiten und Spenden und Zuschüsse zu werben. Insgesamt hatten sich 42 Personen beworben, die diese Aufgabe übernehmen möchten. Der nächste Ausbildungskurs beginnt im Herbst. „Damit sind wir recht gut aufgestellt“, sagte Friederike Boissevain und dankte für die fraktionsübergreifende Unterstützung. „Schön, dass wir schon nach der kurzen Zeit mit unserer Arbeit beginnen können.“ Ab März 2014 möchte der Verein auch professionelle Trauerbegleitung anbieten.

www.hospiz-im-wohld.de



Weitere Themen:
> Der Übernahme der Trägerschaft und Verwaltung der Gemeindebücherei durch die Gemeinde und der damit verbundenen neuen Benutzung- und Gebührensatzung wurde zugestimmt.
> Zur Umsetzung des Sportentwicklungsplans haben sich Gemeinde, Sportvereine und Schule in der vergangenen Woche zu einem ersten Runden Tisch getroffen. „Konkret auf den Punkt gebracht haben wir noch nichts“, teilte Bürgermeister Jürgen Baasch (SPD) mit. Anregungen und Vorschläge zur Gestaltung der neuen Sportanlagen an der Isarnwohld-Schule sind jederzeit willkommen. Der Zeitplan sieht vor, die Planungen in 2014 zu konkretisieren und bis zum Sommer 2014 zu beenden, 2015 die Rasenflächen anzulegen, so dass die Anlage 2016 eröffnet werden kann.
> Die Gemeinde Gettorf tut sich schwer bei der Suche nach einem Kulturbeauftragten. Um das Aufgabengebiet besser umreißen zu können und auch Organisatorisches abzuklären, soll die Kulturbeauftragte der Stadt Eckernförde für ein Gespräch eingeladen werden.
> Der Sozialausschussvorsitzende Gerhard Witte kündigte an, die Wahl eines neuen Jugendbeirates der Gemeinde Gettorf vorzubereiten und zu begleiten. Der vom jetzigen Jugendbeirat noch verbliebene Finn Nußbaum wird demnächst 18 und steht daher nicht mehr zu Verfügung. „Ich habe in den letzten Jahren keinen gefunden, der Interesse hat“, erklärte Finn Nußbaum mit Bedauern. „Dabei wäre es sinnvoll, das weiterzuführen.“
> Nachdem im Zusammenhang mit dem geplanten Bau von Sozialwohnungen in der Fischerstraße Unruhen aufgekommen waren, scheint nun eine für alle tragbare Lösung gefunden, wie Bürgermeister Jürgen Baasch mitteilte. Die zum Neubau gehörigen Stellplätze werden nun nicht mehr wie zunächst geplant über den verkehrsberuhigten Amselstieg angefahren, sondern werden vorne an die Fischerstraße verlegt. Drei zusätzliche Parkplätze werden für die Mitarbeiter der benachbarten Kita eingerichtet. Der neue Entwurf soll in der nächsten Sitzung des Bauausschusses vorgelegt werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen