zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

22. September 2017 | 10:20 Uhr

Laufsport : Becker und Wittig das neue Sieger-Duo

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Beim 26. Eckernförder Stadtlauf sind über 650 Aktive im Frühlingswind unterwegs. Lokalmatador Philipp Grotrian vom EMTV verpasst die Titelverteidigung im 5 km-Lauf.

shz.de von
erstellt am 13.Apr.2014 | 10:48 Uhr

Mit einem gut besuchten 26. Eckernförder Stadtlauf erlebte der Eckernförder MTV in seinem Jubiläumsjahr nun auch eine erste große sportliche Feierstunde. Über 650 Aktive waren in der Innenstadt beim Laufklassiker unterwegs, der vor 25 Jahren zum 125-jährigen Bestehen des EMTV erstmals gestartet worden war. Nun ist der EMTV 150 Jahre alt – und der Stadtlauf bringt noch immer Straßenläufer aller Altersklassen auf die Beine.

Viele einheimische Breitensportler und auch zahlreiche ambitionierte Athleten aus der Region nutzten den 26. Eckernförder Stadtlauf als Einstieg in den läuferischen Frühling. Trotz eines kühlen Windes und einzelner Wolken dominierten kurze Hosen bei der Kleidungswahl und zeigten deutlich, dass für die Straßenläufer nun der Frühling begonnen hat. Mit über 650 Athleten auf den drei Wettkampfstrecken war das Teilnehmerfeld so groß wie seit Jahren nicht mehr. Die Organisatoren des traditionsreichsten Straßenlaufs im Kreisgebiet zeigten sich dann auch mit der Resonanz sehr zufrieden. „Die Teilnehmerzahlen erfreuen uns, und auch sonst sind wir sehr zufrieden“, bilanziert Manfred Bebensee aus dem Organisationsteam, der wie viele seiner Mitstreiter am Abend zuvor beim EMTV-Jubiläumsball fleißig mitgefeiert hatte, ehe er früh morgens schon wieder für den Stadtlauf im Einsatz war. „Drei Stunden habe ich geschlafen“, rechnet Bebensee vor und ließ sich keine Spur von Müdigkeit anmerken.

Absolut ausgeschlafen präsentierten sich die sportlichen Hauptdarsteller. Im Hauptlauf über zehn Kilometer durften nach dem Rennen zwei neue Sieger jubeln. In Abwesenheit des in den vergangenen beiden Jahren siegreichen Boreners Dieter Schwarzkopf nutzte Michael Wittig die Gunst der Stunde. Der 49-jährige Krusendorfer im Trikot von „Kiels City“ feierte bei seiner Stadtlauf-Premiere gleich den Sieg und verewigte sich als ältester Gesamtsieger, der bereits bei der Winterlaufserie im Dänischen Wohld als Gesamt-Zweiter überrascht hatte. Er ließ auf dem Rundkurs zwischen Kieler Straße, Strandpromenade und Binnenhafen nun in 36:10 Minuten seinen jungen Verfolgern Michael Pohl (36:27 Min.; SG Förde Sparkasse) und auch Christian Hoffmann (36:58 Min.; SG Tantalus Kiel) klar hinter sich. „Eigentlich hatte ich durch die vielen Kilometer des Marathontrainings müde Beine, aber trotzdem konnte ich ein bisschen Tempo machen“, erklärt Wittig, der sich derzeit auf den Hamburg-Marathon Anfang Mai vorbereitet, wo er 2:40-Stunden unterbieten möchte. „In diesem Jahr habe ich in der Vorbereitung viel mehr Wettkämpfe gemacht als früher“, berichtet der Stadtlauf-Sieger über seine veränderte Trainingsplanung, die ihn nun auch in der regionalen Laufszene bekannt gemacht hat.

Bei den Frauen feierte indes eine feste Größe einen unverhofften Sieg. Verena Becker (SG Kronshagen-Kiel) erwischte einen optimalen Tag und lief in starken 39:24 Minuten zu einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg. Vorjahressiegerin Trixi Trapp (LG Powerschnecken Kiel) versuchte zwar lange, an der mehrfachen Marathon-Landesmeisterin dran zu bleiben, musste sich aber anfangs der zweiten Runde eingestehen, dass an diesem Tag ihre Mitstreiterin schneller sein würde. „Ich hatte nicht erwartet, dass es so gut laufen würde. Aber nach der letzten Wende war ich mir recht sicher, dass ich den Vorsprung halten kann“, meint die 36-jährige Gewinnerin. Das Erfolgserlebnis aus Eckernförde gibt Becker nun neuen Optimismus für die 10-km-Landesmeisterschaft am 1. Mai in Kaltenkirchen. Hinter Trapp (40:05 Min.) erkämpfte sich Silke Nordmann (SG Athletico Büdelsdorf) in 41:17 Minuten nach einem spannenden Rennen den letzten freien Podiumsplatz mit nur einer Sekunde Vorsprung auf die Kielerin Kerstin Krutein.

Im Lauf über 5 km gewann die Schleswigerin Silvana Stief in 20:39 Minuten vor Mareike Lützow (20:48 Min.; ALG-VfL Bokel) und Jule Hildebrandt (21:18; Eckernförder MTV). In der Männerkonkurrenz gab Philipp Grotrian (EMTV) alles, um seinen Vorjahreserfolg zu wiederholen. Bis Kilometer drei blieb der 18-Jährige dem Söruper Mansor Farah auf den Fersen, ehe der 17-jährige aus Angeln gegen Ende doch davon zog und sich in 16:38 Minuten den Sieg schnappte. „Auf den Gegenwind-Passagen war er einfach zu stark“, erkennt Grotrian an, als er nach 17:06 Minuten als Gesamt-Zweiter eingelaufen war.

Mit über 100 Kindern erlebte der 2-km-Schnupperlauf eine neue Rekordbeteiligung. Als schnellstes Talent lief Raik Wunsch (TSV Kropp) nach 8:55 Minuten ins Ziel und setzte sich knapp gegen Falk Werner (Richard-Vosgerau-Schule Eckernförde) durch, der nur eine Sekunde länger benötigte. Bei den Mädchen gewann Malina Schmitz (TSV Fahrdorf; 9:19) mit großem Vorsprung gegenüber Beke Vollert (9:52 Min.).

Ein paar Jahre mehr als die jungen Sieger hat Jens Rethwisch auf dem Buckel. So viele Gratulanten wie zu seinem gestrigen 54. Geburtstag dürfte der Stadtlauf-Moderator und Triathlon-Organisator jedoch selten gehabt haben. Ein vielstimmiger Happy-Birthday-Chor in Gestalt des gesamten 10-km-Starterfeldes würdigte den „Macher“ vor dem Startschuss lautstark.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen