zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

26. September 2017 | 07:26 Uhr

Boxen : BC78-Kämpfer können durchweg überzeugen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

shz.de von
erstellt am 03.Apr.2014 | 06:00 Uhr

Dank der 25-jährigen Freundschaft des BC78-Vorsitzenden und Trainers Hartmut Jessen mit Siegfried Stinski, Trainer und Abteilungsleiter Boxen des SC Hemmoor, nahmen gleich fünf Boxer aus dem Ostseebad am jährlichen Kampfabend in dem niedersächsischen Städtchen in der Nähe von Stade teil.

Für Jessen war der Auftritt des Eckernförder Quintetts „ein voller Erfolg. Die 500 Zuschauer sorgten für eine schöne Atmosphäre und haben tollen Sport mit einem fairen, sachlichen und ruhigen Kampfgericht geboten bekommen“.

Als erster in Ring musste Ferhat Ucak gegen Sonil Chiwinski im Jugend-Halbweltergewicht. Jessen, der die Boxer gemeinsam mit Mario Lorentzen und Iwan Moor betreute, war begeistert von der Vorstellung Ucaks: „Obwohl sein Gegner bereits doppelt so viele Kämpfe bestritten hatte, ist Ferhat über sich hinaus gewachsen und hat am Ende nur hauchdünn mit 1:2 nach Punkten verloren.“

Danach wurde es für Glory Majasi ernst. Im Junioren-Weltergewicht ging es gegen Tobias Deutschmann. Jessen: „Glory zeigte über drei Runden einen überzeugenden Kampf und war absolut Chef im Ring.“ Kurz vor Ende der dritten Runde gewann er durch einen technischen Knock-out.

Als dritter stieg Artur Ackermann durch die Seile ins beleuchtete Viereck im Zentrum der Sporthalle am Gymnasium. Sein Gegner im Männer-Halbschwergewicht war Ronald Scheimeis. Jessen: „Das war eine ganz klare Sache zu Gunsten Arturs. Er zeigte über alle drei runden ein technisch gutes Boxen und wurde dafür am Ende auch mit 3:0-Kampfrichterstimmen belohnt.“

In den Kämpfen elf und zwölf mussten die Godje-Brüder Achraf (kl. Foto) und Mallik ihr Können unter Beweis stellen. Zunächst wurde es für Achraf ernst. Im Junioren-Federgewicht ging es gegen Mergan Krasnique. Jessen: „Achraf boxt normalerweise in der Gewichtsklasse bis 50 Kilogramm und sein Gegner in der bis 54 Kilogramm. Dennoch wollte ich sehen, wie sich Achraf auch gegen so einen Gegner schlägt.“ Und er tat es gut. „Achraf hat eine ganz starke Leistung gezeigt. Obwohl er aus unserer Sicht die absolut klareren Treffer setzen konnte, musste er sich am Ende dem Kampfrichterurteil beugen, die knapp seinen Gegner im Vorteil gesehen hatten. Für mich war das eine unglaubliche Niederlage, die vielleicht auch etwas dem Heimvorteil von Mergan Krasnique geschuldet war“, sagt Jessen.

Unmittelbar darauf stieg dann Mallik Godje zu seinem Premierenkampf in den Ring. Jessen: „Mallik hat mit seinem Kampf die Leute von den Hockern gerissen. In der ersten Runde zeigte er noch einige Unachtsamkeiten und kassierte demzufolge auch Wirkungstreffer. Ich hatte das Handtuch zum Abbruch schon in der Hand. Aber Mallik rappelte sich wieder auf, setzte danach voll auf Angriff und hat seinen Gegner die nächsten beiden Runden durch den Ring getrieben. Dennoch musste er sich – für mich unverständlich – geschlagen geben.“ Als nächstes geht es für BC78-Boxer Achraf Godje am 12. April zu den Norddeutschen Meisterschaften nach Elmshorn. Sein Gegner steht noch nicht fest. Er wird am kommenden Wochenende ermittelt. Von daher kann Hartmut Jessen auch noch nicht so viel zu den Chancen seines Schützlings sagen. „Er ist grundsätzlich aber in einer ausgezeichneten Verfassung, weshalb ich ihm den Titel zutraue.“ Nach den Titelkämpfen stehen für die Eckernförder zwei Einladungen im Mai nach Finkenwerder und am 14. Juni nach Kaltenkirchen auf dem Programm.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen