zur Navigation springen

Fasching 2017 : „Barkelsby great again“ dank Donald

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Mehrzweckhalle zum 33. Barkelsbyer Fasching ausverkauft / Tanz und Bühnenprogramm bis in den Morgen / Heute startet der Rosenmontagszug

shz.de von
erstellt am 27.Feb.2017 | 06:11 Uhr

Barkelsby | Nur unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen und dem Schutz vom Secret Service gelangten die Besucher am Wochenende zur traditionellen Faschingsfeier in der Barkelsbyer Mehrzweckhalle. Sogar eine Mauer hat der amerikanische Präsident Donald Trump, Alias Holger „Holgi“ Hinrichsen, um Barkelsby bauen lassen. Zumindest verkündete er dies bei seiner Ansprache. Getreu dem diesjährigen Karnevals-Motto „Barkelsby great again“ eröffnete Hinrichsen als Donald Trump den Abend, stellte aber auch gleich fest: „Das Motto ist allein durch meine Anwesenheit bereits erfüllt.“ Unterstützung bekam er von Corinna Schaaf und Lukas Steinberg, die im 50er-Jahre-Stil von Uncle Sam agierten.

Der 33. Barkelsbyer Fasching wurde in diesem Jahr von der Toten- und Knochenbruchgilde von 1828 ausgerichtet. Wie in den Vorjahren, war der Abend in kürzester Zeit ausverkauft. Über ihre Eintrittskarten hatten sich die langjährigen Freundinnen Natascha Braker und Janine Schäfer wahnsinnig gefreut, denn sie mussten nicht wie viele andere für die Karten anstehen. Natascha Braker hat die Karten geschenkt bekommen. In Barkelsby ist es Tradition geworden, dass zur Generalprobe alle Barkelsbyer Senioren ab dem 63. Lebensjahr eingeladen werden. Dieser Einladung waren 100 Bürger gefolgt und konnten das Programm schon am Freitagabend genießen.

Im ersten Block des Abends wurde das Publikum auf eine Zeitreise in die 90er-Jahre geschickt. Mit Tanzeinlagen wie Maccarena und dem Song „10 kleine Jägermeister“ wurden die Gäste in Stimmung gebracht. Eine Tanzeinlage unter dem Motto „Dass die Halle bebt“ brachte das Gebäude im wahrsten Sinne des Wortes zum Beben. Auch an ein fast allen bekanntes Computerspiel aus dieser Zeit wurde erinnert. Timo Tetzner inszenierte das Spiel Tetris als Bühnenaufführung. Sein Lohn dafür war tosender Applaus. Für die musikalische Unterhaltung an diesem Abend sorgte die Band „Doppelzentner“.

Im zweiten Block des Abends gab es den absoluten Höhepunkt, wie Holger Hinrichsen alias Donald verkündete. Sein Favorit war der Auftritt von Tina Turner , dargestellt von Timo Tetzner. Die Rockdiva aus den Staaten lieferte eine Show, die dem Original ebenbürtig war. Auch an Frauen, die Gutes tun, wurde erinnert. Gemeint waren hier hübsche Krankenschwestern, die den schwer verletzten Männern helfen durften. Zwischendurch, als der Saal kochte, bedachte der amerikanische Gast Mike Smolka mit Lob und Dank. So gehöre dieser gefühlt seit 50 Jahren dem Faschingsensemble an. Tatsächlich ist er seit 25 Jahren dabei, wofür er ordentlich Applaus bekam.

Und dann gehörte der Saal den Feiernden. Die Kostümvielfalt war in diesem Jahr grandios. Mit dabei die Vogelscheuche Gudrun Zorn und auch eine Luftballonfrau (Silvia Grabowski) die von ihrem Mann, verkleidet als Oliva Jones, begleitet wurde. Zahlreiche Gruppen von Freunden waren da, die wie Florian Wittenberg, Katrin Strahler-Pohl, Silvia Jänsch, Sabine Brandt, Manuela Köthe, Franziska Langfeldt und Swantje Scieszus sogar extra aus Kiel angereist waren, um in Barkelsby den Fasching zu feiern.

Die drei Barkelsbyer Freundinnen Martina Peters, Sabrina Großjahn und Sandra Kerstin feiern schon seit Jahren im Ort ihren Karneval. Dieses Jahr kamen sie passend zum US-Thema als Rock’n’Roller.

Besonders stolz war Holger Hinrichsen darauf, dass Barkelsby an diesem Wochenende zu den Orten im Land zählte, die Karnevalüberdrüssige meiden sollen. Für die Musik gab es viel Lob, andere wünschten sich wieder einen DJ, so auch Anja Kröger und Meike Grotkopp. Über eines waren sich aber alle einig – nächstes Jahr sind sie wieder dabei.

Das 25-köpfige Karnevalsensemble fängt bereits im September wieder mit den Proben an und freut sich über Unterstützung. Wer also Lust hat, darf sich gerne melden.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen